Bewegender Tanzabend als Höhepunkt

Sorgt beim Tanztheaterabend „Crossing the Lines“ für herausragende Klänge am Flügel: Die international agierende Pianistin Kateryna Titova begleitet das Stück „black earth“. Foto: Veranstalter

Emsdetten

Emsdetten. „Crossing the Lines“ – der „bewegende“ Tanzabend am 5. November (Sonntag) in der Ems-Halle ist der absolute Höhepunkt des Tanz!Land!-Festivals mit Weltchoreograph Royston Maldoom.

Dabei ist die Abschlussveranstaltung dieses neuen Festivals nicht nur in tänzerischer Hinsicht, sondern auch in musikalischer Hinsicht hochkarätig besetzt. So kommen nicht nur Tanzbegeisterte, sondern auch Liebhaber klassischer Musik auf ihre Kosten. Bei der Aufführung werden drei Stücke von herausragenden Musikern begleitet.

Der preisgekrönte Klarinettist Ege Banaz von der Musikhochschule Detmold begleitet „Zeit rennt!“.

Das tempogeladene Stück lebt von der Interaktion zwischen den Tänzern und Klarinettist. „Three pieces for clarinet solo“ von Igor Strawinsky inspirierten Royston Maldoom zu dieser Choreographie. Der türkischstämmige Klarinettist Ege Banaz hat den 1. Preis beim GWK Wettbewerb in Münster und den internationalen Marsyas Klarinetten Wettbewerb in der Türkei gewonnen, dazu einen 3. Preis im Kammermusik-Wettbewerb der Hochschule für Musik Detmold. 

Das Klavier-Stück „black earth“ wurde von Fazil Say komponiert und die Choreographie „… ist eine Hommage an alle Muslime, die mir mit großer Freundlichkeit und Gastfreundlichkeit begegnet sind auf meinen Reisen um die ganze Welt!“, so Royston Maldoom. Mit Kateryna Titova konnte eine international anerkannte Pianistin für die Begleitung gewonnen werden. Die junge Pianistin, die aus der Ukraine stammt, wurde bei zwanzig internationalen Klavierwettbewerben mit einem ersten oder zweiten Preis ausgezeichnet.

Ein weiteres Highlight ist das energiereiche und unbeschwerte Gruppenstück „Hook“, das von vier Marimba-Percussionisten der Gruppe „repercussion“ begleitet wird. Die Gruppe zeichnet sich aus durch hochmotivierte, professionelle Schlagzeuger, mit Mut zu Experimenten und dem Willen, außergewöhnliche Programme auf die Bühne zu bringen. Ihre mehrjährige Erfahrung im Ensemblespiel, die tägliche Arbeit als Orches­terschlagzeuger und internationale Konzerttätigkeiten in diesen Bereichen sind die Grundlage für die modernen Konzepte von „repercussion“.

Karten für diesen außergewöhnlichen Tanz-Abend mit hochkarätiger musikalischer Begleitung gibt es als Kauftickets für 20,30 Euro beim Verkehrsverein oder unter www.proticket.de.

Es ist aber auch möglich, zunächst kostenfrei einen Platz in der Ems-Halle zu reservieren und nach der Veranstaltung den Betrag am Ausgang einzuwerfen, den man für angemessen hält. Auch für diese Plätze unter dem Motto „Zahl was Du meinst“ ist eine Reservierung beim Verkehrsverein notwendig. Entweder telefonisch unter 02572 / 93070 oder im Internet unter www.tanzland-festival.de. Dort gibt es auch weitere Infos zum Festival.

 
 
Werbung