Kita Hoppetosse ist jetzt Notinsel-Standort

Die angehenden Schulkinder Tim, Pastori und Valentina kennen den Notinsel-Aufkleber bereits. Foto: privat

Emsdetten

Neuenkirchen. Der fünfjährige Pastori weiß genau, um was es sich bei dem Notinsel-Aufkleber handelt, der seit ein paar Tagen in etwa einem halben Meter Höhe gut sichtbar an der Eingangstür der Kita Hoppetosse angebracht ist. „Wenn man sich verlaufen hat, muss man so ein Zeichen suchen. Da kriegt man dann Hilfe“, erklärt er souverän.

Denn vor wenigen Wochen ist das Notinsel-Projekt, das größte bundesweite Kinderschutzprojekt im öffentlichen Raum, auch in Neuenkirchen gestartet.

Betreut wird es von der Gemeinde sowie dem Verkehrsverein Pro Neuenkirchen. Ziel des Projekts der Stiftung Hänsel und Gretel ist es, dass Kindern in Notsituationen schnell geholfen wird.

Der Aufkleber signalisiert: Wo wir sind, bist du sicher.

Neben vielen Geschäften und Institutionen im Dorf nimmt auch die Kindertageseinrichtung in Trägerschaft des Jugend- und Familiendienstes e.V. (Jfd) am Schmittwilken Kamp teil. Die Einrichtungsleiterin Nicole Backmann und ihr Team begrüßen die Entscheidung, auch in einem Neubaugebiet einen solchen Standort einzurichten.

Es seien gar nicht immer die „komischen“ Situationen, sprich, wenn ein Kind bedroht oder verfolgt werde, meint Nicole Backmann und nennt ein Beispiel: „Wenn ein Kind hier in der Nachbarschaft hinfällt und sich das Knie aufschlägt, die Mama aber mal eben schnell zum Bäcker gegangen ist, um Brot zu holen, weiß es, wohin es sich in so einem Fall wenden könnte“, erläutert Nicole Backmann, die selber Mutter von zwei Kindern ist. Es habe eine Anlaufstelle, wo ihm geholfen werde.

Um das Projekt umsetzen zu können, hat die Gemeinde ein entsprechendes Informationsschreiben an die Eltern verteilt.

„Notinsel“ wird zum Thema gemacht in der Kita

Des Weiteren ist die Not-insel natürlich auch Gesprächsthema in der Kita. „Wir unterrichten vor allem die angehenden Schulkinder darin, wie sie sich in einer Notsituation verhalten sollen“, betont die Kita-Leiterin.

 
 
Werbung