Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist mit 35.000 Euro dotiert. Foto: Gemeinde Saerbeck

Emsdetten

Saerbeck. Kommt die Kugel noch einmal nach Saerbeck? Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Saerbeck erneut mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet wird.

Den Sprung in den kleinen Kreis der Top 3 in der Kategorie „Deutschland nachhaltigste Kleinstädte und Gemeinden“ hat die Klimakommune bereits geschafft; nun muss nur noch bei der feierlichen Preisverleihung am 8. Dezember in Düsseldorf alles passen – und die erste silberne Kugel, die die Gemeinde bereits 2013 als Trophäe aus der Landeshauptstadt mit ins Rathaus genommen hat, bekommt Gesellschaft.

Seinerzeit hatte Saerbeck den Preis in der Kategorie „Klima und Ressourcen“ gewonnen.

Jetzt hat sich Saerbeck in der Kategorie nachhaltigste Kleinstädte und Gemeinden beworben und die Jury überzeugt. „Die Kommune nimmt im Bereich Klima- und Ressourcenschutz national und international eine Vorreiterstellung ein“, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis, die den Preis vergibt. „Saerbeck ist eine kleine Kommune mit großen Vorsätzen für den Klimaschutz und die Energiewende“, loben die Experten den Saerbecker Weg als Vorbild für andere Gemeinden.

„Dieses vorausschauende Denken und Handeln im Sinne der Nachhaltigkeit würdigt die Jury mit einer Platzierung unter die Top 3“, heißt es abschließend.

In der Endrunde wird sich Saerbeck mit der Stadt Eltville (Rheingau) und der Gemeinde Nettersheim (Eifel) messen. Die Auszeichnung mit dem Nachhaltigkeitspreis lohnt sich in diesem Jahr besonders, denn anders als 2013 ist jetzt ein Preisgeld in Höhe von 35.000 Euro ausgelobt.

Vergeben wird der Nachhaltigkeitspreis in verschiedenen Kategorien. Ausgezeichnet werden etwa nachhaltige Unternehmen oder auch nachhaltige Architektur. Mehr Infos gibt‘s auf www.nachhaltigkeitspreis.de.

 
 
Werbung