EFI-Magazin 53plus

Das Herausgeberinnen-Team des Magazins 53plus: Ursel Hilter-Wawra, Sigrid Hofmann, Imme Joachimsmeyer, Reingard Neumann, Anne Reeker-Meyer. Die Initiatorinnen hoffen, mit ihrem Magazin ein wenig dazu beitragen zu können, die vielfältigen Facetten Grevens aufzuzeigen.Foto: Jutta Rekau

Greven

Greven. Die Initiatorinnen des Grevener „EFI-Magazin 53plus“ stellten nun das Ergebnis ihrer vielmonatigen intensiven Arbeit vor. Es handelt sich um die erste Ausgabe ihres Magazins, das in Zukunft zweimal jährlich erscheinen soll. 

Entstanden ist die Idee vor über einem Jahr im Rahmen des Programms „Erfahrungswissen für Initiativen“ – kurz EFI genannt – das seit 2009 erfolgreich in Greven durchgeführt wird. Es fußt auf der Idee, dass viele ältere Menschen hoch qualifiziert und engagiert sind, die dieses Potential für ein freiwilliges Engagement nutzen wollen. Derzeit gibt es in Greven elf nachhaltig und erfolgreich arbeitende Projekte, die aus diesem Programm hervorgegangen sind.

Ihr Anliegen ist es, die ehrenamtlichen EFI-Aktivitäten vorzustellen und sie einem breiten Kreis Grevener Bürger bekannt zu machen, nicht zuletzt mit dem Gedanken, den einen oder anderen für eine Mitarbeit zu gewinnen. Im jetzt vorliegenden EFI-Magazin wurde das „Foto-Forum“ in den Mittelpunkt gestellt, denn etliche der hier veröffentlichten Fotos sind Ergebnisse der Arbeit im Rahmen dieser Initiative. Die Mitglieder des Grevener Foto-Forums würden sich übrigens sehr über Zuwachs jeglichen Alters freuen.

Doch auf die Information über die verschiedenen EFI-Projekte allein wollen sich die Herausgeberinnen in ihrer Arbeit nicht beschränken. Jedes Magazin soll unter einem bestimmten Leitthema stehen, dem man sich von verschiedenen Seiten nähern möchte. Im vorliegenden Magazin ist es das Thema „WIR“. Darüber hinaus geht es jedoch auch darum, unsere Stadt, ihre Umgebung und interessante Persönlichkeiten Grevens vorzustellen.

In diesem Zusammenhang würden sie sich wünschen, dass ihr Magazin von den Grevenern angenommen wird, und sie viele Rückmeldungen erhalten, um so die nachfolgenden Ausgaben noch besser auf die Interessen der Leser ausrichten zu können.

Das Magazin liegt im Rathaus, in der Stadtbibliothek, in Geschäften, Banken und Sparkassen aus.

 
 
Werbung