Caritasverband bringt Marktplatz zum Leuchten

Während der vorangegangenen Aktion „Eine Million Sterne“ brachte der Caritasverband Probleme im Kongo mit einem lichtstarken Symbol auf dem Kirchplatz ins öffentliche Bewusstsein.Foto: Konermann

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Zu einer stimmungsvollen Lichter-Aktion lädt der Caritasverband Tecklenburger Land alle Interessierten am 18. November (Samstag) in die Ibbenbürener Innenstadt ein. Der Verband beteiligt sich mit der Veranstaltung an der Aktion „Eine Million Sterne“ von Caritas international und unterstützt zwei Wohlfahrtsprojekte, sowohl international wie auch in der hiesigen Region. 

Die Lichter-Aktion beginnt um 17.30 Uhr mit einem Benefizkonzert in der Christuskirche. Anschließend ist ein Lichtermeer auf dem Christuskirchplatz geplant. Die Familienbildungsstätte, der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) sowie der Hospizverein aus Ibbenbüren unterstützen die Aktion. Gast des Benefizkonzertes ist der Chor „Sing a Sign“ des Caritasverbandes Emsdetten-Greven.

Der Name, der übersetzt „Sing ein Zeichen“ bedeutet, ist bei diesem Chor Programm. Denn es handelt sich um einen Gebärdenchor, in dem hörgeschädigte und hörende Menschen gemeinsam ihren Liedern mit Hilfe von Gebärden einen besonderen Ausdruck verleihen. Auch der Chor „caritakt“ des Caritasverbandes Tecklenburger Land steht auf der Bühne. Bei der Illumination des Christuskirchplatzes sind Schülerinnen und Schüler der Roncalli-Realschule Ibbenbüren behilflich. Sie bereiten gemeinsam mit den Organisatoren in den Tagen vor der Aktion ein bestimmtes Lichter-Symbol vor und helfen am 18. November beim Aufstellen und Anzünden der Kerzen.

Während der Aktion sammelt der Caritasverband Tecklenburger Land Spenden für zwei Hilfsprojekte. Die Hälfte des Geldes fließt in ein Projekt von Caritas international im Libanon. Das kleine Land ist von den aktuellen Fluchtbewegungen besonders betroffen. Denn der Libanon zählt rund 6,1 Million Einwohner, darunter geschätzt etwa 1,8 Millionen Flüchtlinge aus dem benachbarten Syrien.

Der massive Zustrom von Flüchtlingen stellt das kleine Land vor enorme Herausforderungen sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich.

Caritas international hat im Libanon ein großangelegtes Projekt zur Unterstützung von libanesischen und syrischen Kindern gestartet. Es soll Kindern Zugang zu Bildung ermöglichen und fördert unter anderem Hausaufgabenbetreuung und außerschulische Betreuungsangebote gemeinsam für syrische und libanesische Kinder.

Auch die Familien werden einbezogen. So bieten die Caritas-Mitarbeiter vor Ort Alphabetisierungskurse für Frauen, Vorträge über Kinderrechte, Erziehung und gesunde Ernährung an sowie Lehrgänge zur beruflichen Qualifizierung.

Mit der Aktion unterstützt der hiesige Caritasverband außerdem den Verein Hospiz Ibbenbüren, der eine stationäre Hospiz-Einrichtung in Ibbenbüren plant.

 
 
Werbung