Junge Union wählte

Foto: Junge Union

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Am 27. Oktober wählte die Junge Union Ibbenbüren im Rahmen der Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. „Ein guter Zeitpunkt“, war es laut dem einstimmig gewählten neuen Vorsitzenden Philip Schönfeld (3. v. l.) für eine Verjüngung im Vorstand der Jungen Union in Ibbenbüren.

Denn auch der Stadtverband der Mutterpartei CDU in Ibbenbüren wählt bald einen neuen Vorstand. Der 17-Jährige Oberstufenschüler ist überzeugt, dass dies den Weg für eine mögliche gemeinsame Neuaufstellung und -ausrichtung mit Blick auf die Kommunalwahl 2020 frei macht.

Zu Schönfelds Stellvertreterinnen wurden Yessica Rode (4.v.l.) und Sarah Rotert (2.v.l.) gewählt. Komplettiert wird der Vorstand durch den gewählten Geschäfts- und Schriftführer Raphael Kerk (links) und zwei Beisitzer. Christoph Borgert (rechts), der selbst lange Jahre Vorsitzender der Jungen Union in Ibbenbüren und im Kreis Steinfurt gewesen ist, begleitete die Veranstaltung als Versammlungsleiter und sorgte für eine gute Atmosphäre.

In Zukunft möchte die Junge Union natürlich vor allem auf die Themen der jungen Menschen ihren Fokus richten. Dazu gehören selbstverständlich Bildung, Freizeit und Verkehr beziehungsweise digitale Infrastruktur in Ibbenbüren. 

 
 
Werbung