Statt Wasser und Wellen viel Arbeit

Noch laufen im Aaseebad Ibbenbüren die Revisionsarbeiten im Trockenzustand. Passend zu Heiligabend aber sollen die Becken wieder bewässert und bereit fürs nasse Vergnügen sein. Foto: Stadt Ibbenbüren

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Kein Wasser mehr im Aaseebad Ibbenbüren? Das gibt‘s nicht oft. Eigentlich so gut wie nie. Genauer gesagt: nur einmal im Jahr. Nämlich dann, wenn zum Jahresabschluss sogenannte Revisionsarbeiten durchgeführt werden. Wie seit dem Beginn dieser Woche.

Bis einschließlich 22. Dezember (Freitag) werden in dem beliebten Freizeit- und Erholungsbad für die ganze Familie die Schwimmbecken entleert und gereinigt, Reparaturmaßnahmen in den Becken sowie weitere Arbeiten durchgeführt. Deswegen bleibt das Bad in dieser Zeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Aaseebad Ibbenbüren macht sich schön fürs neue Jahr und für seine Gäste – und verbleibt solange im Trockenzustand.

Ab 24. Dezember (Heilig­abend) kann dann wieder geplantscht und geschwommen werden – echt und authentisch, mit Wasser. An Heiligabend hat das Aaseebad Ibbenbüren von 10 bis 14 Uhr geöffnet, an den beiden anschließenden Weihnachtsfeiertagen, 25. und 26. Dezember, jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Und schon zum Vormerken: An Silvester (31. Dezember) sowie am Neujahrsfeiertag, 1. Januar 2018, bleibt das Aaseebad Ibbenbüren geschlossen. Auf jeden, der das neue Jahr nass und sportlich begehen will, freut sich das Team des Aaseebades dann ab dem 2. Januar (Dienstag) zu den üblichen Öffnungszeiten.

 
 
Werbung