Rund 900 Sportler zum Steinbecker Triathlon erwartet

Das Foto zeigt den Zieleinlauf beim Steinbecker Triathlon. Foto: Veranstalter

Ibbenbüren

Recke-Steinbeck. Am 17. Juni steht die nächste Triathlonveranstaltung am Mittellandkanal in Steinbeck an. Wenn mit bis zu 900 Teilnehmern die 27. Auflage des Steinbecker Triathlons startet, ist was los in Steinbeck. Nach der Anzahl der Teilnehmer gehört der Triathlon zu den größten Triathlonveranstaltungen dieser Art in Norddeutschland. 

Athleten haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Dis­tanzen: Beim „SteelMan“ gilt es, 1.500 Meter zu schwimmen. Es folgt eine 70 Kilometer Radfahrt mit viermaligem Erklimmen des Steinbecker Berges. Abgeschlossen wird die Strecke dann mit einem Halbmarathon. Alternativ gibt es die Olympische Distanz (1.500 Meter / 42 Kilometer / 10 Kilometer) sowie den „ShortMan“ (500 Meter / 27 Kilometer / 5 Kilometer) als kurze Strecke.

Neben den drei Triathlon-Distanzen wird die kurze Strecke auch wieder als Staffeltriathlon angeboten. Hier teilt sich ein Team aus drei Teilnehmern den Wettkampf, der aus Schwimmen, Radfahren und Laufen besteht. Gut angekommen war 2017 auch der erstmalig durchgeführte Duathlon, bei dem die Schwimmeinheit wegfällt, dafür aber eine zusätzliche Laufeinheit absolviert werden muss. Auch dieser Wettkampf wird 2018 wieder durchgeführt.

Viele Athleten planen ihre Wettkampfsaison langfristig. Und so startete schon Silvester die Onlineanmeldung für die verschiedenen Wettbewerbe. In den ersten Wochen haben sich bereits knapp 200 Triathleten angemeldet. „Wenn das so weitergeht, sind wir in wenigen Wochen ausgebucht“, freut sich Sven Kiesow, der die Anmeldung betreut.

Mitmachen können beim Triathlon oder Duathlon alle Teilnehmer ab einem Alter von 18 Jahren. Als Ausrüstung sind nur ein verkehrssicheres Rad und ein zugelassener Helm erforderlich. „Die meis­ten Athleten bringen heute allerdings Rennräder mit.

Der Start mit einem Hollandrad ist heutzutage selten geworden“, meint Sven Kiesow aus dem Orgateam. „Aber gutes Training macht sich immer stärker bemerkbar als gutes Material.“ Wer 2018 den Steinbecker Triathlon mitmachen möchte, sollte sich jetzt anmelden und dann mit dem richtigen Trainingsplan auf sein persönliches Ziel hinarbeiten. So machen es auch viele Teilnehmer des „SteelMan“ – der längsten angebotenen Strecke. Hier wird Steinbeck häufig als Generalprobe für einen Start auf der Langdistanz in Roth oder Frankfurt (Ironman) genutzt. Der „SteelMan“ ist deshalb immer schnell ausgebucht.

Auch viele Triathleten aus den Niederlanden werden wieder erwartet. Von Jahr zu Jahr kommen mehr Athleten aus unserem Nachbarland. Bei der 26. Auflage waren es schon 40 Athleten (5 Prozent der gesamten Teilnehmer). Insgesamt geht das Organisationsteam von bis zu 900 Anmeldungen aus.

 
 
Werbung