Rheine sucht den besten „Arschbomber“!

Wer kann die Jury und das Publikum mit seiner Arschbombe überzeugen? Foto: Pixabay

Rheine

Rheine (isr). Es gibt sie tatsächlich – die Arschbomben-Weltmeisterschaft. Ob beim Wettbewerb „Die Rheine A-Bombe“ am kommenden Samstag (12. August) von 14.30 bis 17 Uhr im Freibad ähnlich hohe Wasserfontänen produziert werden, bleibt abzuwarten. 

Im Springerbecken werden die Meister der Wasserverdrängung ermittelt. Dabei gilt es auch, mit einer ausgefallenen Choreografie die Jury und das Publikum zu überzeugen. Auch in diesem Jahr wird wieder ein „Free Style“-Wettbewerb angeboten, bei dem nicht unbedingt die Arschbombe gezeigt werden muss, sondern auch andere Sprungarten zugelassen und erwünscht sind. Den Siegern winken Sachpreise und Freikarten. Anmeldungen können am Veranstaltungstag vor Ort entgegengenommen werden.

Übrigens: Wissenschaftliche Untersuchungen der Uni Bayreuth haben gezeigt, dass der Ripper – auch Anker genannt – die höchste Wassersäule noch oben zieht. Am Mittwoch (16. August) gibt es mit dem Badewannenrennen einen weiteren Höhepunkt der Sommer-Veranstaltungsreihe.

 
 
Werbung