Kirmeszeit: Feiern Sie auf 30.000 Quadratmetern!

Herzlich willkommen zur Herbstkirmes! Foto: Gude

Rheine

Rheine. Die Herbstkirmes in Rheine öffnet in diesem Jahr von Freitag bis Montag (13. bis 16. Oktober) ihre Pforten. Vier Tage erwarten Sie hier lang Spannung, Spaß und Unterhaltung durch Attraktionen auf hohem Niveau. 

 

 

Höhenflüge und Fliehkraft, Spaß und Nervenkitzel, Grusel und Tempo – all das, garniert mit Paradiesäpfeln, gerösteten Mandeln, Luftballons und Zuckerwatte, wird an diesem langen Wochenende geboten.

Mit vielen Großfahrgeschäften ist die Rheiner Kirmes wieder einmal optimal aufgestellt. Auf rund 30.000 Quadratmetern ist bestimmt für jeden Besucher etwas dabei. Auch in diesem Jahr haben sich die Schausteller vieles einfallen lassen. Der Besuch der schönsten Kirmes im Münsterland lohnt sich auf jeden Fall.

Auf dem Elisabethplatz stehen Neuheiten, Nervenkitzel und Spaß im Vordergrund:

„Parkour“ ist weltweit einmalig und ein völlig neues Fahrgefühl mit dynamischen Drehungen in vier überlagerten Achsen. Spürbare Schwerelosigkeit und maximale Beschleunigungskraft sind hier garantiert. Jede Fahrt wird individuell von Hand gesteuert, wodurch keine Fahrt der anderen gleicht.

Im „Jet Force“ erleben die Besucher eine rasante Fahrt mit Überschlägen in 22 Metern Höhe. Dabei erreicht die Gondel eine Geschwindigkeit von über 50 Stundenkilometern und die Fahrgäste sind Kräften von bis zu 3,5 G ausgesetzt.
Die „Wilde Maus“ ist der Klassiker unter den Achterbahnen. Die viersitzige Wagen schießen über die Kuppen, passieren enge Kurven und sausen mäuseflink durch die Täler – ein Fahrspaß für die ganze Familie.

„Columbia Rad III“ ist das Riesenrad der Extraklasse! Aus einer Höhe von 38 Metern kann man einen gigantischen Blick über die ganze Stadt und den hellerleuchteten Kirmesplatz werfen.

Beim „Atlantis“ handelt es sich um das mystische Inselreich. Befreien Sie sich aus dem 130 Quadratemeter großen Glasirrgarten mit Wackelbrücke, Luftgebläse, Nebel, Spiegeln und Glasscheiben.

Bei einer Spitzengeschwindigkeit von 75 km/h und einer Höhe von 62 Metern rutscht einem das Herz im „Gladiator“ in die Hose. Das derzeit höchste transportable Looping-Flugkarussell der Welt sichert einen riesigen Adrenalinstoß.
Das „Take Off“ ist der Dauerbrenner auf dem Elisabethplatz mit kaum für möglich gehaltenen Fahreffekten und sehr hohen Beschleunigungsmomenten auf kleinstem Raum. Die rotierenden Gondeln auf der bis zu 60 Grad schräggestellten Radscheibe vermitteln ein irres Fahrgefühl.

Die Beschreibung des „Break Dance No. 2“ ist eigentlich überflüssig. Es fungiert als Treffpunkt für alle, die einfach nur Spaß haben wollen.

Familienspaß, Tempo, Schwerelosigkeit und vieles mehr ist auf dem Emstorplatz mit diesen Fahrgeschäften angesagt:

Im „Zombie“ ist Gänsehaut garantiert! Es erwartet Sie eine Erlebnis-Geisterbahn mit speziell designten animierten Figuren und professionellen Live-Akteuren.

Egal, ob Fahrgast in der weltgrößten Achterbahn oder doch eine Verfolgungsjagd durch eisige Schneeberge – das „7D-Kino“ ermöglicht es. Mit einer großen beweglichen Leinwand, 3D-Brillen, beweglichen Sitzen und vielen weiteren Effekten erlebt man das Geschehen hautnah.

„Freddy’s Company“ heißt die Gäste willkommen zu einem aufregenden Lauf durch die Spaßfabrik. Von Hamsterrädern über Wasserbecken bis hin zur Personenpresse wird hier alles geboten.

„Magic” ist schon zum zweiten Mal in Rheine vertreten. Am Tag ist es ein Familienkarussell, am Abend das Fahrgeschäft mit Adrenalinkick für die Jugend.

Im „Beach Jumper“ muss bei rasanter Fahrt ein gefüllter Wasserbecher mit den Zähnen festgehalten werden. Wer nach der Fahrt noch am meisten Wasser im Becher hat, gewinnt und erhält eine Freikarte.

„The BEST XXL exclusive“ bietet einen gigantischen 45-Meter-Flug. Unter leichtem Drehen der Gondel beginnt die Schaukelbewegung. Innerhalb der nächsten 60 Sekunden schwingt sie die Gäs­te 45 Meter in die Höhe. Es entsteht ein kurzer Moment der Schwerelosigkeit.

Natürlich darf der Publikumsmagnet „Break Dance“ auch auf dem Emstorplatz nicht fehlen. Ein weiteres Mal ist auch der Klassiker „Devil Dance” dabei.

In der Innenstadt gibt es ebenfalls wieder viel zu sehen – und zwar von leckeren Imbiss- und Fischbuden über Mandel- und Zuckerwattestände bis hin zu Spiel- und Unterhaltungsgeschäften wie etwa dem beliebten „Top-No. One”-Autoscooter auf dem Marktplatz.

Am Freitag (13. Oktober) wird der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Brauer um 18 Uhr auf dem Marktplatz die Rheiner Herbstkirmes eröffnen. Außerdem findet am Sonntag (15. Oktober) um 11.15 Uhr der Jubilategottesdienst anlässlich des Patronatsfestes und der feierlichen Eröffnung in der St. Dionysius-Kirche mit Pfarrer Thomas Lemanski statt.

Ein Busshuttle-Service verbindet die Veranstaltungsplätze mit der Innenstadt. Bewährt hat sich die Einrichtung einer Shuttle-Bushaltestelle direkt in der City am Bustreff. Der Preis pro Fahrt beträgt 1,50 Euro für Erwachsene, Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren fahren kostenfrei; im Alter bis 14 Jahren kostet die Busfahrt 1 Euro.

Die Kirmes ist Freitag und Samstag von 14 bis 1 Uhr, Sonntag von 11 bis 23 Uhr und am Montag von 14 bis 22 Uhr geöffnet. Übrigens: Freitag ist Familientag mit vergünstigten Preisen.

Am verkaufsoffenen Sonntag sind von 13 bis 18 Uhr sind alle Geschäfte geöffnet. Auch Parkplätze stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung.

 
 
Werbung