„Soul Kitchen“

Freuen Sie sich auf eine rasante Komödie. Foto: Soul Kitchen/J. Quast

Rheine

Rheine. Am Donnerstag (7. Dezember) führt um 19.30 Uhr das Landestheater Det­mold das Schauspiel „Soul kitchen“ nach dem Film von Fatih Akin und Adam Bousdoukos auf. Eine rasante Komödie mit wahrhaft köstlichem Witz, bösen Jungs, einer hübschen Physiotherapeutin und einer Liebeserklärung an Hamburg.

Wo sonst sitzen die harten Jungs von der Reeperbahn mit ihren gutbürgerlichen Freundinnen aus Eimsbüttel „nachts um halb drei“ in Hamburgs gemütlicher „Wohnküche“ bei Pommes und Bier?

Fatih Akin hat nach seinem Riesenerfolg „Gegen die Wand“ mit „Soul Kitchen“ eine komödiantische Liebeserklärung an die Hafenstadt geschrieben. Erzählt wird die Geschichte von Zinos, dem Besitzer des eher semi-erfolgreichen Imbisses namens „Soul Kitchen“ in Hamburg-Wilhelmsburg, den zu allem Überfluss die Bandscheiben plagen.

Doch so einfach will Zinos weder seinen Imbiss-Stand noch seine gutbürgerliche Freundin Nadine aufgeben: Ob aber die extravagante Speisekarte des neuen Kochs die beste Lösung ist, ist zu bezweifeln. Sicher ist jedoch, dass Zinos‘ alter Schulfreund, ein zweifelhafter Immobilienhai, nichts Gutes im Schilde führt...

An Frittenbuden, die für viele eine „Wohnküche“ sind, beginnen viele gute Hamburger Geschichten und dort enden sie auch wieder. Hier holen sich junge Männer blutige Nasen und trinken sehr viel Bier. Mädchenherzen, scheinbar im ewigen Eise festgefroren, werden mir nichts, dir nichts gebrochen. Die Straßen sind grau wie der Himmel, und in St. Pauli verfallen die Häuser. Aber die Liebe lebt.

Die angekündigte Einführung zum Stück findet leider wegen einer Erkrankung nicht statt. Eintrittskarten gibt es in der Stadtbibliothek und beim Kulturservice der Stadt.

 
 
Werbung