Foto: Caritas Rheine

Rheine (cpr). Premiere im Lambertihaus und Premiere für die Werkstattleiterin Rita Stecker-Schürmann: Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Bernhard Brirup, der erstmals im Lambertihaus in Altenrheine stattfand, begrüßte die neue Leiterin der Caritas-Emstor-Werkstätten die rund 600 Personen zur Jahresabschlussfeier in der Stadthalle Rheine.

Ihr erster Dank richtete sich an die Beschäftigten der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM): „Natürlich geht mein besonderer Dank an alle Beschäftigten, für die tolle Arbeit in 2017. Alle haben super mitgearbeitet und ganz viel geleistet!“, lobte sie unter Begleitung eines großen Applauses. Caritas-Vorstand Dieter Fühner schloss sich diesem Dank gern an, berichtete über aktuelle Entwicklungen zu den Caritas-Emstor-Werkstätten und überbrachte die Weihnachtsgrüße des Vorstandes und des Caritasrates. Auch Neuenkirchens Bürgermeis­ter Franz Möllering hob die guten Leistungen der Werkstatt und damit auch die Leistungen der Mitarbeiter hervor. Die Vorsitzende des Werkstattrates Rosi Holthaus gab einen Rückblick aus der Arbeit der Beschäftigtenvertretung der Werkstatt.

Bei dieser Feier wurden folgende Jubilare geehrt:

10 Jahre: Julian Marc Brinkel, Daniel Goldberg, Johannes Hilsendecker, Aaron Klitschke, Stefan Kruse, Nadja Lang, Kai Mess, Karin Michel, Sonja-Christina Ohmstede, Tobias Schröder, Stefanie Schröer, Ingrid Wältermann, Markus Wiedemann, Andreas Willers, Daniel Wortmann
20 Jahre: Vera Funke, Andreas Geschwinde, Peter Klaas, Klaus-Dieter Rokitta, Karl-Heinz Schnieders, Michael Wiewel
25 Jahre: Markus Grosse Maestrup, Markus Janiszewski, Dirk Kortehaneberg, Birgit Lenze, Werner Otte, Christiane Poppe, Markus Prümer, Dagmar Schnieders
30 Jahre: Monika Altehenger, Sabine Breeck, Annegret Gehring, Peter Hambach, Klaus Heiny, Sonja Schneyink, Wolfgang Weist, Gregor Wiesmann
35 Jahre: Monika Klein-Reesink, Christiane Krampe, Heinz Schmidt
40 Jahre: Claudia Gering, Ida Göcking, Susanne Odenthal, Gabriele Pappert, Dieter Schlüter, Andreas Wegmann

Foto: NDR / Annemarie Aldag

(isr) „Dinner for One“ oder auch „Der 90. Geburtstag“ ist ein Klassiker der TV-Geschichte. Jedes Jahr an Silvester besäuft sich Butler James zu Miss Sophies Geburtstag aufs Neue – und richtet dabei so allerhand Schaden an. Doch was würde seine Tollpatschigkeit eigentlich tatsächlich kosten?

Weiterlesen ...

Foto: Veranstalter

Rheine. Es ist schon zu einer Tradition geworden, das alte Jahr in der evangelischen Johanneskirche in Rheine musikalisch zu verabschieden. Das „Vorsilvesterkonzert“ ist eine akustische Konzert­reihe der leiseren Art, die inzwischen in verschiedenen Kirchen in Deutschland gas­tiert und zum achten Mal in Rheine stattfindet.

Weiterlesen ...

Foto: Caritas Rheine

Rheine. Die Hose muss genäht werden, die Bohrmaschine versagt plötzlich ihren Dienst, das Fahrrad quietscht, der Toaster toastet nicht mehr richtig und das Radio krächzt nur noch? Was nun?

Weiterlesen ...

Foto: Schulte Renger

Rheine. Am Samstag (30. Dezember) um 18.30 Uhr wird erneut eine öffentliche Führung mit dem Nachtwächter Karl-Heinz Wellenbrock von Rheine.Tourismus.Veranstaltungen. e.V. angeboten.

Weiterlesen ...

Foto: Jfd Rheine

Rheine. „Der perfekte Klick“ – wem gelingt er schon auf Anhieb? Gerade mit dem Handy ist das oft nicht so einfach und man drückt einfach drauf und hofft. Fotobegeisterte Kinder im Alter von elf und zwölf Jahren haben beim Jugend- und Familiendienst e.V. (Jfd) ein Fotoprojekt mitgemacht,

Weiterlesen ...

Foto: Stadtpressestelle Rheine

Rheine. Alles begann am 23. August 2016, in dem Jahr, in dem das Thema „Flucht und Migration“ sehr präsent war. Folgend stellte sich die Redaktion die Frage: „Wie bringen wir die Flüchtlingspolitik in die Stadtgeschichtsschreibung mit ein?“

Weiterlesen ...

Foto: Stadtpressestelle

Rheine. Einen Tag vor Heiligabend sucht nicht Rudolph mit der roten Nase Weihnachten, nein: Rentier Ralf-Rüdiger sucht Weihnachten – jedenfalls in der Stadtbibliothek…

Weiterlesen ...

Foto: Städtische Museen

Rheine. Am 28. Dezember (Donnerstag) um 15 Uhr geht es im Falkenhof-Museum recht gruselig zu. Der Museumsgeist Cerbus hat in Geisterschrift sein Erscheinen angekündigt.

Weiterlesen ...

Weitere Beiträge ...

Werbung