„Ochtruper Kulturtage“ mit Lokalkolorit

Matthias Ningl bringt Kabarett in die Villa Winkel. Foto: Jana Kay

Steinfurt

Ochtrup. Mit einer gehörigen Portion Lokalkolorit im Angebotspaket wenden sich die Ochtruper Kulturtage ab dem 8. November (Mittwoch) an ihr Publikum. Die Veranstaltungsreihe beginnt am 8. November mit einem musikalischen Hörstück von Gedichten der großen Münsteraner Poetin Annette von Droste Hülshoff.

Die gebürtige Ochtruperin Sabine Scho thematisiert ihre Heimatstadt und deren Umgebung am 14. November in einer literarischen Reise. Die mit hohen Preisen ausgezeichnete Literatin aus Berlin wirft dabei ihren Blick auf das St. Josef Haus in Wettringen, auf den Pestfriedhof in Ochtrup, auf einen schwarzen Farbbach, den sterbenden Philosophen Georg Hamann, Ölaustritte und Atommüll – dies alles unter den Hufen der apokalyptischen Reiter von Hubertus Brouwer im ehemaligen Entré der Firma Laurenz.

Auf romantische Abend- und Nachtlieder, Lieder von Liebesglück, Todesgrauen und nächtlichem Spuk des Ochtruper Meisterchors ‚confuego‘ am 12. November folgen 16 Tage später am 28. November orientalische Märchen in Versform, Schéhérazade und Aladins Wunderlampe, französischsprachig, natürlich. Charmant lässt Marie Séférian ihre Stimme in einer Weise jubilieren, wie man es lange nicht mehr so überzeugend im deutschen Jazz hören konnte.

Literatur, Malerei,  Klassik und vieles mehr

Für die Freunde des Klassischen ist ein Dreiklang von Literatur, Musik und Malerei am 19. November im Angebot: eine Hommage an Johann Wolfgang von Goethe. In dieser Veranstaltung vereinen sich literarische und biografische Texte, mit einer Auswahl der schönsten Goethe-Lieder und eigens zu diesem Projekt großformatig gemalte Bilder, zu einem farbenreichen Bogen über Goethes Leben und Werk.

Das traditionelle Kabarett vertritt diesmal Matthias Ningel am 23. November, der in letzter Zeit acht Kleinkunstpreise einheimsen konnte und nunmehr deutschlandweit auftritt. Da entlarvt er eine Perspektivlosigkeit aufgrund zu vieler Möglichkeiten, entdeckt die Hintergründe multipler Medienabhängigkeit und vermutet eine tiefe Sehnsucht nach dem Klinkerhaus auf dem Lande.

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht von 1938 ist Christoph von Tresckow am 9. November geladen, Neffe des Henning von Tresckow, der neben Claus Schenk von Stauffenberg die zentrale Figur des militärischen Widerstands gegen den Nationalsozialismus war. Als Zeitzeuge berichtet er von seinen Erlebnissen in der Reichspogromnacht und von seinen Erinnerungen an Onkel Henning.

Sabine Scho liest unter dem Motto „Mal es schwarz“. Foto: Matthias Holtmann

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Steffers, Bahnhofstraße 24, Telefon 02553 / 939015 sowie bei der Tourismus Information Ochtrup, VWO-Geschäftsstelle in der Töpferstraße 2 und unter der Telefonnummer 02553 / 98180.

Auftaktveranstaltung: Lauschsalon: Annette v. Droste-Hülshoff
„Und jedes wilden Geiers Schrei in mir die milde Muse weckt“
Mittwoch, 8. November, 20 Uhr, Bücherei St. Lamberti Eintritt: 12,50 Euro

Gedenkfeier zum 9. November 1938
(Reichspogromnacht)
Donnerstag, 9. November, 18 Uhr, Kniepenkamp
eintrittsfrei

Facetten der Nacht
Wiegenlied, Liebesglück, Abendgebet, Todesgrauen, nächtlicher Spuk
Meisterchor con fuego
Sonntag, 12. November, 19.30 Uhr, Villa Winkel
Eintritt: 12,50 Euro

Literatour: Mal es schwarz
Lesung mit Sabine Scho, Ochtrup
Dienstag, 14. November, 19.30 , Bücherei St. Lamberti, Ochtrup
Eintritt: 12,50 Euro

Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühn?
Johann Wolfgang von Goethe im Dreiklang der Künste: Literatur, Musik,

Malerei
Sonntag, 19. November, 17.30 Uhr, Villa Winkel
Eintritt: 12,50 Euro

Jugenddämmerung Kabarett mit Matthias Ningl
Donnerstag, 23. November, 19.30 Uhr, Villa Winkel
Eintritt: 12,50 Euro

Orientalische Märchen: Mille Nuits – musikalische Erzählungen aus Scheherazade und Aladins Wunderlampe; Konzert in Quartett Besetzung,
Dienstag, 28. November, 19.30 Uhr, Villa Winkel
Eintritt: 12,50 Euro

 
 
Werbung


 

Aktuelle Prospekte