Halbzeit für Benefizaktion

Patienten der Clinica – sie werden kostenlos mit Medikamenten versorgt. Foto: privat

Steinfurt

Steinfurt. Anfang Oktober wurde in den beiden Steinfurter Kirchengemeinden St. Johannes-Nepomuk und St. Nikomedes eine Benefiz-Aktion bekannt gemacht. Anlass war der zweiwöchige Besuch einer Abordnung aus der Kirchengemeinde San Antonio Abad in El Salvador.

Mit Hilfe der Benefizaktion sollen regelmäßig Medikamente finanziert werden, die zum Teil kostenfrei an die Ärmsten der Armen in der pfarreieigenen „Clinica“, einer ambulanten, medizinischen Versorgungsstation, ausgegeben werden. 

Diese Aktion hat nun die Halbzeit überschritten und dauert noch bis zum 1. Advent. Schon viele Menschen haben ihre Bereitschaft bekundet, daran mitzuwirken und die von Steinfurter Firmen bereitgestellten 5 Euro in kreativer Weise zu vermehren: Plätzchen backen, Progressive Muskelentspannung anbieten, die Hobby-Fußballmannschaft „ST United 2007“ aktivieren, bei Freunden sammeln, hübsche Stiftedosen aus Metall mit passenden Lesezeichen und Karten basteln, Weihnachtskarten herstellen, salvadorianischen Kaffee in einer gemütlichen Runde verkosten, (Zwiebel-)Kuchen oder Waffeln für andere backen, selbstgestrickte Kleidung auf einem Basar verkaufen oder – ohne eigene Aktion – einfach spenden, immer mit dem Ziel, den Erlös der Clinica zur Verfügung zu stellen.

Noch bleiben knapp drei Wochen für alle diejenigen, die ihre Talente-Aktion geplant haben und sie noch durchführen wollen. Aber vor allem drei Wochen Zeit für die, die Interesse und Lust haben, noch teilzunehmen. Als Motivationshilfe kann der 5-Euro-Einsatz in einem der beiden Pfarrbüros einfach abgeholt werden. Zur organisatorischen Durchführung siehe www.katholisch-in-steinfurt/gruppen-verbaende/partnergemeinde-san-antonio-abad

Am 3. Dezember (Sonntag) wird beim Kirchkaffee – nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr – im Nepomuk-Forum das Ergebnis der gesamten Aktion bekannt gegeben. Wer möchte, kann von seiner Aktion Fotos machen und sie dem Pfarrbüro für eine Präsentation beim Kirchkaffee zusenden und/oder seine Aktion auf diesem Treffen selbst vorstellen.

Der Freundeskreis Partnergemeinde bedankt sich schon jetzt bei allen, die teilnehmen, herzlich. Er ist sich sicher: Anfang gut, Ende gut.

 
 
Werbung