Aktion Weihnachten im Schuhkarton im Gange

Die Euphorie während der Verteilung ist groß – viele Kinder erhalten zum ersten Mal in ihrem Leben ein Geschenk. Foto: David Vogt

Überregional

Kreis Steinfurt. Wie ein Schuhkarton das Leben eines Mädchens auf den Kopf gestellt hat, erzählt beispielhaft die Geschichte von Margarita aus Weißrussland.

Bereits als Baby wurde sie von ihrer Mutter verlassen und wuchs im Waisenheim auf. Dort kommt sie mit „Weihnachten im Schuhkarton“ in Berührung und erfährt zum ersten Mal Liebe und Hoffnung in ihrem Leben. Heute hat sie einen festen Job, eine Familie und ist Hoffnungsbotin für viele andere Waisenkinder. Seit über 20 Jahren werden Kinder wie Margarita weltweit durch die jährliche Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ erreicht. Auch in diesem Jahr ruft der Träger der Aktion, das christliche Werk Geschenke der Hoffnung, wieder dazu auf, mit einem Geschenkkarton mehr als einen Glücksmoment für bedürftige Kinder zu bewirken.

Die Päckchenspenden können bis zum 15. November zu einer von etwa 5.000 Abgabestellen im deutsch sprachigen Raum gebracht werden. „Der Grundgedanke der Aktion ist es, durch einen einzelnen Schuhkarton Glaube, Hoffnung und Liebe für Kinder rund um den Globus greifbar zu machen“, fasst Bernd Gülker, geschäftsführender Vorstand von Geschenke der Hoffnung, zusammen.

Verteilt werden die Päckchen in diesem Jahr unter anderem in der Ukraine, Serbien, Montenegro und der Mongolei. Überreicht werden sie von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen, die dafür extra geschult werden und ein Berichtswesen einhalten müssen. „Viele der Jungen und Mädchen wachsen unter schwierigen Lebensbedingungen auf.

Ein liebevoll gepackter Schuhkarton ist für sie häufig nicht nur das erste Weihnachtsgeschenk ihres Lebens, sondern vermittelt den Kindern auch Gefühle von echter Zuneigung und Hoffnung.“ Darüber hinaus ermöglichen zusätzliche Angebote der lokalen Verteilpartner den Kindern und ihren Familien, mehr über den christlichen Glauben zu erfahren. „Oft entstehen durch diese Angebote persönliche Beziehungen, aus denen die Familien Ermutigung und Kraft schöpfen können.

Manche Orte haben sogar neue Initiativen gegründet, die bedürftige Familien auch über die Weihnachtszeit hinaus mit lebensnotwendigen Dingen, wie Nahrung, Kleidung und Schulbildung, versorgen“, berichtet Gülker.
Es gebe inzwischen viele Berichte von jungen Erwachsenen, deren Leben durch „Weihnachten im Schuhkarton“ eine positive Wendung erfuhr. Jeder kann mitmachen.

Mitmachen ist ganz einfach: Acht Euro pro beschenktes Kind zurücklegen – damit wird die Durchführung der Gesamtaktion finanziert. Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben oder vorgefertigten Schuhkarton unter www.jetzt-mitpacken.de  bestellen.

Das Päckchen mit neuen Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren füllen. Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Packtipps und Hinweise, was nicht eingepackt werden sollte, sind im Flyer zu finden, der über die Webseite der Aktion bestellt und heruntergeladen werden kann. Die Päckchenspende dann rechtzeitig zur nächstgelegenen Abgabestelle bringen. Alle Informationen erhält man unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org  oder der Hotline 030 / 76883883.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, findet auf der Webseite des Vereins ein sicheres Online-Spendenformular oder kann klassisch per Überweisung spenden.

Abgabestellen in der Nähe

Tecklenburg
Wolfgang und Andrea Giebelmeyer, An der Lieth 7, Telefon: 05482 / 925312

Saerbeck
Kerstin Jansen-Gieseler, Sattlerstr. 37, Telefon 02574 / 928856;
Catherine Caceres, Emsweg 23, Telefon: 02574 245888;
Elena Amtsberg, Plaggen Esch 6, Telefon: 02574 245810;
Nicole Renk, Kiefernweg 16

Greven
Schuhhaus Robers, Marktstraße 45, Telefon: 02571 / 9195603;
Edith Jansen-Krätzschmar, Ludwig-Terfloth-Str. 13, Telefon: 02571 953219

Billerbeck
Gerda Lütke-Ostendorf, Von-Twickel-Straße 67, Billerbeck, Telefon: 02543 / 3049196, mobil: 0170 / 2183905

Hörstel
Reinhildis-Apotheke, Heinrich-Niemeyer-Straße 11, Riesenbeck/Hörstel, Telefon: 05454 / 96003;
Antonius-Apotheke, Maria Determeyer, Bahnhofstraße 40, Hörstel, Telefon: 05459 / 6171;
Reisebüro Hörstel, Bahnhofstraße 12, Hörstel, Telefon: 05459 / 914702

Ibbenbüren
Markus-Kindergarten, Brunnenweg 4, Telefon: 05455 / 242;
Reisebüro Titz, Roßlauer Straße 5, Püsselbüren, Telefon: 05451 / 94990;
St. Hildegard-Apotheke, Merschweg 103, Telefon: 05451 / 9362525;
St. Anna-Apotheke, Poststraße 15, Telefon 05451 / 18226
Rosen-Apotheke, Unterer Markt 5, Telefon 05451 / 971155;
Walburga Esch, Telefon: 05451 / 15432;
Stern-Apotheke, Katrin Wiewelhove, Oststraße 6, Telefon: 05451 / 9441-0;
Doris Berghaus, Bockradener Straße 70, Telefon: 05451 / 972132;
St. Barbara Apotheke, Mettinger Straße 13, Telefon: 05451 / 99150;

Mettingen
Engel-Apotheke, Markt 4, Telefon: 05452 / 93100

Bad Bentheim
Kur-Apotheke, Dr. Werner Gajewski, Bahnhofstraße 6 A, Telefon: 05922 / 6006;
Allesgut Apotheke an der Diana, Abdellatif Daka, Rheiner Straße 11, Telefon: 05922 / 6003

 
 
Werbung