45.000ste Blutspenderin wurde in Spelle geehrt

Albert Höving (4.v.l.), Johanna Hoffrogge (Mitte) und Steffen Fleege (3.v.r.) freuten sich ganz besonders über die Glückwünsche von Bernhard Hummeldorf (l.), Heidemarie Hoppe (2.v.l.), Karin Maschmeier (3.v.l.), Franz- Josef Thien (r.) und Werner Thele (2.v.l.). Foto: Samtgemeinde Spelle

Niedersachsen

Spelle. Seit dem ersten Blutspendetermin am 14. Januar 1966 hat der Blutspendedienst Niedersachsen gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz Ortsverband Spelle im Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof nun die 45.000ste Spende entgegengenommen.

Die Blutspende blickt in Spelle auf eine lange Tradition zurück. Mit rund acht Terminen pro Jahr und etwa 1.000 Spenden jährlich wurde jetzt die 45.000ste Blutspende geehrt. Johanna Hoffrogge aus Varenrode hatte das große Glück und war zur richtigen Zeit am richtigen Ort – somit erhielt sie die Ehrung.

„Frau Hoffrogge nimmt am heutigen Tag bereits zum 44. Mal an der örtlichen Blutspende teil. Es ist von besonderer Bedeutung, wenn Bürger durch ihre uneigennützige Bereitschaft unbekannten Menschen mit lebensbedrohlichen Verletzungen oder Erkrankungen helfen“, gratulierte und dankte der Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Spelle, Werner Thele, auch im Namen der Teamleiterin Heidemarie Hoppe sowie des Bereitschaftsleiters Franz-Josef Thien.

Ebenso wurden auch Steffen Fleege aus Spelle als 44.999ster Spender (16. Spende) und Albert Höving aus Varenrode (104. Spende) geehrt. „Auch dem DRK-Ortsverband Spelle und den vielen ehrenamtlichen Helfern gilt ein besonderer Dank. Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich“, betonte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und gratulierte ebenfalls den Geehrten. 

Blutspenden kann grundsätzlich jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren.

Die Spende ab einem Alter von 69 Jahren ist nach individuellen Entscheidungen der Ärzte des DRK-Blutspendedienstes auch möglich. „Mitzubringen ist ein Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis“, erklärte Karin Maschmeier, Gebietsreferentin Grafschaft Bentheim / Emsland, und appellierte anlässlich der Ehrung nochmals an alle gesunden Mitmenschen, durch eine Blutspende zum Lebensretter zu werden. Leben und Gesundheit seien die größten Geschenke, die man bekommen könne.

Der nächste Blutspendetermin findet voraussichtlich am 8. Januar (Montag) und am 9. Januar (Dienstag) von 16.30 bis 20.30 Uhr im Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof statt.

 
 
Werbung


 

Aktuelle Prospekte