Nach fünf Jahren ist Schluss

Für die Zukunft wünschten Peter Vos, Petra Krandick und Bernhard Hummeldorf (v. l.) Ina Budzynski alles Gute. Foto: Samtgemeinde Spelle

Niedersachsen

Spelle. Nach einer Laufzeit von fünf Jahren ist das Projekt SP!EL Sozialräumliche Prävention im Landkreis Emsland beendet. Die Sozialpädagogin sowie Leiterin Ina Budzynski wurde verabschiedet.

„Ziel des Projektes ist die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und die Integration benachteiligter Kinder und Jugendlicher“, erklärte Ina Budzynski in kurzen Worten. Entstanden sind seit 2012 viele Angebote, die von den Einrichtungen vor Ort und den Kindern und Jugendlichen genutzt werden.

Die präventiven Aktivitäten befassen sich unter anderem mit der Suchtvorbeugung, dem verantwortungsbewussten Umgang mit Medien, der Gesundheit sowie mit der Übernahme politischer und gesellschaftlicher Verantwortung. „Gemeinschaftlich wurden in der Samtgemeinde Spelle verschiedene Aktionen erfolgreich durchgeführt.

Die Kinderstadt Samthausen sowie das Sprachcamp für die Flüchtlinge sind nur einige nennenswerte Punkte“, waren sich der Jugendpfleger Peter Vos und Koordinatorin des Familienzentrums „Haus der Familie“ Petra Krandick einig. 

„Ein besonderer Dank gilt als Anstellungs- und Durchführungsträger dem Kolpingbildungswerk in Salzbergen sowie dem Landkreis Emsland für die großartige finanzielle und ideelle Unterstützung“, betonte Samtgemeindebürgermeister

 
 
Werbung