Profi-Triathletin eröffnet den TeutoMan

Mareen Hufe, die Siegerin des Ironman auf Hawaii 2011, eröffnet nicht nur den Riesenbecker Triathlon – sie geht auch beim neuen TeutoMan an den Start. Foto: Veranstalter

Weitere

Riesenbeck. Mareen Hufe ist gleich in zweifacher Hinsicht mit dabei beim Riesenbecker Triathlon. Erst jüngst zierte sie die Titelseite der „Tritime“, Deutschlands größter Triathlonzeitschrift – Mareen Hufe, Siegerin des Ironman auf Hawaii 2011 und jeweils 2. Plätze bei den Ironmen in Australien (Serienzweite von 2013–2016), Malaysia (2016), Brasilien (2016).

Sie ist gemeldet für den neuen Wettbewerb, der in diesem Jahr erstmals beim Riesenbecker Triathlon durchgeführt wird und nur für wirklich ambitionierte „Ironman oder -woman“ geeignet ist: 1,5 Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen. Bereits um 11 Uhr erfolgt der Start direkt am Torfmoorsee in Hörstel.

Bisher sind es knapp 50 Sportler, die diese mörderische Tortur wagen wollen – eine Dauerleistung, die über mehrere Stunden geht und den Teilnehmern alles abfordern wird. Auch eine neue Radstrecke wurde festgelegt. Sie ist nur noch zehn Kilometer lang, wodurch die Zuschauer noch mehr Gelegenheit haben werden, das Rennen hautnah mitzuerleben.

Ganze acht Runden müssen die TeutoMan oder -Woman schaffen, bevor sie das Radziel erreichen. Auch die Laufstrecke wurde vereinfacht. „Für uns ist es eine große Ehre, dass Mareen Hufe bei der Premiere unseres TeutoMan zu uns kommt“, so Andreas Gößling, selbst gerade Deutscher Meister beim Ärtztetriathlon in Leipzig geworden und leitender Mitorganisator des Riesenbecker Triathlons. Mareen Hufe kommt aus Wesel und trainiert unter der Triathlon-Erfolgstrainerin Ute Mückel. 

Beim Iron Man auf Hawaii, dem Ursprung des Triathlons mit den Original-Triathlondis­tanzen von 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen, hält sie in der Altersklasse 30 immer noch den Streckenrekord und das seit dem 8. Oktober 2011.

Nur noch elf Tage sind es bis zum Start des Riesenbecker Triathlons.

Noch gibt es freie Startplätze. Wer nicht gleich die Top-Herausforderung des TeutoMan sucht, findet in jedem Fall bei den anderen Disziplinen ein Betätigungsfeld. Die „olympische Distanz“, die fast bei jedem Triathlon angeboten wird mit 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen oder die Volksdistanz mit 600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen, die man sogar auch beim Kreissparkassen Staffel Triathlon mit drei Personen bestreiten kann.

Erwartet werden insgesamt 600 bis 700 Triathleten, denn auch der Triathlonverband Nordrhein-Westfalen führt beim Riesenbecker Triathlon zwei Liga-Veranstaltungen durch, die hochkarätig besetzt sind. So wird am 27. August (Sonntag) von 11 bis 18 Uhr der Torfmoorsee in Hörstel das Triathlonmekka des Münsterlandes mit vielen Athleten, hoffentlich wie immer auch vielen begeisterten Zuschauern und Idylle pur rund um den Torfmoorsee. Für Anmeldungen und Informationen steht die Internetadresse www.sv-teuto.de oder Reimund Wiels unter 05451 / 12000 zur Verfügung. Fragen zum Wettkampf beantworten Andreas Gößling unter 0151 / 15122936019 oder Michael Brinkmann unter 0172 / 7660771.

 
 
Werbung