Einbruchschutzmesse am 5. November in Emsdetten

„Achtung, Einbrecher!“ – mit diesem Banner machen die Mitglieder der Schutzgemeinschaft auf die Einbruchschutzmesse am 5. November aufmerksam. Foto: Konermann

Bauen & Wohnen

Kreis Steinfurt / Emsdetten. Mit vielen Tricks und der richtigen Technik können Bürger ihr Zuhause vor Einbrechern schützen. Wie das gelingt, darüber informiert am 5. November (Sonntag) die Schutzgemeinschaft Steinfurt. Sie lädt in der Zeit von 10 bis 17 Uhr zur Einbruchschutzmesse ins Autohaus Opel Elmer in Emsdetten ein.

16 Unternehmen aus dem Tischler-, Metallbau- und Elektronik-Handwerk sowie dem Bereich Glassicherung stellen vor, welche mechanischen und elektronischen Vorrichtungen Einbrechern das Handwerk legen. Die Kreispolizeibehörde Steinfurt gibt Tipps und Hinweise rund um das Thema Einbruchschutz.

Die technischen Möglichkeiten, um das Wohnumfeld einbruchsicher zu gestalten, sind vielseitig. So lassen sich Fenster und Türen zum Beispiel mit vielerlei Vorrichtungen ausstatten, die Einbrechern ein Eindringen ins Hausinnere verwehren. Hinzu kommen elektronische Anlagen von der Alarmanlage bis hin zur Videoüberwachung, die sich bewährt haben.

„Interessant ist die Messe nicht nur für angehende Bauherren“, sagt Erwin Eismann, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Steinfurt. „Was viele Bürger nicht wissen – auch vorhandene Wohnungen und Häuser können umfassend mit Vorrichtungen zum Einbruchschutz nachgerüstet werden.“

Die Aussteller informieren unter anderem über neue technische Möglichkeiten, die die Digitalisierung mit sich bringt. „Momentan sind Anlagen zur Video-Überwachung auch bei Privatleuten oder im Kleingewerbe ein Thema“, sagt Vania Carvalho von der Firma GS electonic Gebr. Schönweitz GmbH in Rheine. Auch bei den Gefahrenmeldeanlagen liegen unkomplizierte Geräte im Trend. „Die Bürger suchen oft nach einfachen Lösungen, die keine aufwändige Installation erfordern“, so Vania Carvalho. Ein großes Thema sind auch Anwendungen aus dem Bereich Smart Home.

Mit dem Titel der Messe „Sind Sie zuhause sicher?“ verweist die Schutzgemeinschaft auf die Initiative der Polizei „Zuhause sicher“, der auch die Schutzgemeinschaft Steinfurt angehört.

Die Schutzgemeinschaft ist ein Zusammenschluss verschiedenster Handwerksunternehmen aus dem Kreis Steinfurt. In die Schutzgemeinschaft, die unter dem Dach der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf angesiedelt ist, werden ausschließlich Betriebe aufgenommen, die durch ihre Betriebsausstattung sowie Qualifizierungsmaßnahmen fundierte Fachkenntnisse nachweisen können. Die Betriebe sind vom Landeskriminalamt (LKA) geprüft und als anerkannter Einrichter gelis­tet. Wer sich für Einbruchschutzmaßnahmen in seinem Wohnumfeld entscheidet, kann auch staatliche Förderung in Anspruch nehmen.

Denn die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gewährt beim Einbruchschutz finanzielle Zuschüsse. So leistet die KfW für die ersten 1.000 Euro der förderfähigen Investitionskosten einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent. Für zusätzliche förderfähige Kos­ten, die über 1.000 Euro hinausgehen, beträgt der KfW-Zuschuss zehn Prozent.

 
 
Werbung