Rotaract Club hilft den Bienen

Der Rotaract Club Tecklenburger Land engagiert sich im Umwelt- und Insektenschutz. Foto: privat

Ibbenbüren

Ibbenbüren. In den letzten 30 Jahren sind die Insektenbestände um 76 Prozent zurückgegangen. Diese Entwicklung und die aktuelle Bundessozialaktion „Bee alive“ der Rotaract Clubs Deutschland war der Auslöser für die Idee, eine Stadtchallenge in Ibbenbüren durchzuführen, schreibt der Rotaract Club Tecklenburger Land in einer Pressemitteilung.

Ziel ist es, so viel bienenfreundlichen Lebensraum wie möglich zu schaffen. Der Rotaract Club Tecklenburger Land traf sich am 6. April um 9.30 Uhr in den Räumen von Althaus Innenausbau. Hier sollte in den nächsten vier Stunden vom Moubis Pflanzenhof gesponserte Samen für bienenfreundliche Pflanzen verpackt werden.

Insgesamt reicht das Saatgut aus, um eine Fläche von 10.000 Quadratmetern zu bepflanzen. Es wurden vier „Fertigungsstraßen“ gebildet: Vom Abfüllen ging es weiter zum Aufkleben der Etiketten und von dort weiter zum Samentütchen-an-die-Flyer-Tackern. Diese Samentütchen werden kostenlos bis zum 21. Juni im Moubis Pflanzenhof verteilt.

Außerdem wird es dort an einem Samstag einen Informationsstand geben. Alle Mitbürger sind aufgefordert, aktiv einen Quadratmeter bienenfreundlichen Lebensraum zu schaffen. Dadurch sollen kleine Blühinseln für die Insekten entstehen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. 

Weitere Informationen sind unter www.ractl.rotaract.de/stadt-challenge-2019 zu finden.


Anzeige