Neues Sicherheitszentrum ist noch namenlos

Das Bild zeigt (v.l.) Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann, Bernd Houppert (Leiter Fachbereich Recht und Ordnung), Klemens Klünnen, Andreas Röhring (stellvertretender Wachdienstleiter), Herbert Knollmann, Stefan Heskamp (Wachdienstleiter) und Landrat Dr. Klaus Effing. Foto: Schulte Renger

Kurzmeldungen

Rheine. Nicht nur mit einem neuen Standort, sondern auch mit einem verbesserten Sicherheitskonzept setzen die Stadt Rheine und der Kreis Steinfurt ihre bereits in der Vergangenheit sehr gut funktionierende Zusammenarbeit fort: Die neue Anlaufstelle befindet sich an zentraler Stelle in der Rathaus-Mall und ist sowohl von innerhalb der Mall als auch von außerhalb zugänglich.

Der Rheiner Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann zeigte sich sehr zufrieden mit den neuen Räumen: „Die Räume sind mitten in der Innenstadt. Die Ordnungspartnerschaft zwischen Stadt und Polizei kann jetzt durch mehr sichtbare Präsenz in der Innenstadt verbessert werden.“

Die neuen und vollständig renovierten Räume werden gemeinsam von Polizei und Ordnungsbehörde genutzt. Synergieeffekte ergeben sich zum Beispiel durch einen zusätzlich geschaffenen Besprechungsraum, der auch von anderen Abteilungen und Vereinen genutzt werden kann sowie einen separaten Büro- und Besprechungsraum für den Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner (VdK).

Geplant ist die Wiederaufnahme der gemeinsamen Bestreifung von Ordnungsbehörde und Polizei. „Mit der neuen Anlaufstelle erhöht sich nicht nur das Sicherheitsgefühl der Bürger. Wir werden auch faktisch für mehr Sicherheit sorgen können“, informierte Landrat Dr. Klaus Effing, der gleichzeitig Leiter der Kreispolizeibehörde Steinfurt ist.

Die Polizei wird zunächst dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr sowie freitags von 15 bis 17 Uhr für die Bevölkerung ansprechbar sein. Von der Fahrradregistrierung über Beratungsgespräche bis hin zu Anzeigenaufnahmen werden alle Dienstleistungen der Polizei auch am neuen Standort angeboten. Mit Klemens Klünnen und Herbert Knollmann waren die beiden Bezirksbeamten, die zukünftig hauptsächlich den Dienst in der neuen Anlaufstelle verrichten werden, ebenfalls anwesend. Erster Öffnungstag war der gestrige Dienstag (19. März). Weitere Verbesserungen ergeben sich durch die Übernahme der beiden Stadtwächter in ein Anstellungsverhältnis bei der Stadt Rheine; sie können damit zukünftig hoheitliche Tätigkeiten ausüben.

Die eingesparten Finanzmittel durch die Abmietung am alten Standort am Markt werden genutzt, um zusätzliche Kräfte einzustellen. Nicht zuletzt sind im städtischen Haushalt Projektmittel veranschlagt, die für das Thema Sicherheit genutzt werden können.

Noch nicht gefunden wurde ein aussagekräftiger Name für die gemeinsame Anlaufstelle von Polizei und Ordnungsbehörde in der Mall. „Wir würden uns freuen, wenn wir aus der Öffentlichkeit viele Vorschläge erhalten“, so Landrat Klaus Effing und Bürgermeister Peter Lüttmann unisono. 150 Euro-Einkaufsgutschein für den besten Namensvorschlag! „Wenn wir auf diesem Weg den richtigen Namen finden, wäre uns das ein ,Rheine-Gutschein‘ im Wert von 150 Euro wert“, so Landrat und Bürgermeister.

Schicken Sie Ihren Vorschlag einfach an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Anzeige