Gold, Silber und Bronze für die DLRG Spelle

Auf dem Foto von links: Marion Altmann, Dorothee Strücker, Stephanie Dittschar, Christine Püttmann Foto: DLRG

Kurzmeldungen

Spelle. Vier Schwimmerinnen der DLRG Spelle hatten am letzten April-Wochenende an den diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Sulzbach (Saarland) teilgenommen. Hier gewannen sie einen kompletten Medaillensatz.

Gleich am Freitagmorgen konnte sich Stephanie Dittschar bei den Einzelwettbewerben in der Altersklasse (AK) 50 gegen 12 Konkurrentinnen durchsetzen. Mit drei neuen Bestzeiten in den Disziplinen 100 Meter Hindernissschwimmen, 50 Meter Retten einer Puppe und 50 Meter Retten einer Puppe mit Flossen gewann sie souverän den Titel.

Am Nachmittag durften Christine Püttmann (AK 30) und Dorothee Strücker (AK 45) ins kühle Nass springen. Die an Platz 17 gesetzte Christine Püttmann verbesserte gegenüber ihrem letzten Wettkampf ihre Zeiten und konnte sich auf Rang 14 steigern. Einen spannenden Wettkampf lieferten sich die Teilnehmerinnen der AK 45, in dem Dorothee Strücker mit Erfolg ihren Vizemeistertitel aus dem Vorjahr verteidigte.

Am Folgetag wurden die Mannschaftswettbewerbe ausgetragen. Mit 16 weiteren Teams gingen die Spellerinnen Marion Altmann, Stephanie Dittschar, Christine Püttmann und Dorothee Strücker als Titelverteidiger in der AK 170 weiblich an den Start. Die in diese AK aufgerückten Mannschaften aus Luckenwalde und Charlottenburg-Wilmersdorf dominierten den Wettkampf.

Für die Speller Athletinnen galt es daher, die anderen Ortsgruppen (OG) auf Dis­tanz zu halten. Mit den jeweils drittbesten Zeiten in der Hindernis-, Puppen-, Rettungs- und Gurtretterstaffel wurden sie im Endklassement Dritte und mit der Bronzemedaille belohnt.

In der Gesamtwertung erreichte die OG Spelle trotz des kleinen Teams den 24. Rang von insgesamt 98 gestarteten Clubs.


Anzeige