22
Di, Mai

„...mit ein bisschen Pustewind“

Romy (2.v.r., sechs Jahre) weiß: „Wenn man ordentlich pus-tet, kann man damit kleine Dinge in Bewegung bringen.“ Hier haben die Entdecker-Kinder mit viel Übung ein Luftkissenboot aus Margarinetöpfchen und Klopapierrollen zum Schweben gebracht. Foto: privat

Emsdetten

Saerbeck. Im Rahmen einer Projektwoche besuchten die Schulkinder der Kita Sonnenschein in Saerbeck in den letzten Tagen ein Windkraftrad im Bioenergiepark.

Was ist der Wind, woher kommt er und was kann er? Diese und weitere Fragen entstanden in der Projektwoche der Forschergruppe. Die kleinen Forscher wissen, wenn der Wind durch die Haare bläst, dass es windig ist und man „dann gut einen Drachen steigen lassen kann“.

Außerdem haben sie herausgefunden, dass es windig ist, wenn sich die Blätter im Baum stark bewegen. Aus diesem Kinderwissen ergeben sich alltägliche Begebenheiten, die es zu erforschen gilt. Wind ist bewegte Luft und auch beim Pusten können wir etwas in Bewegung setzen.

Damit entstand für die Kita Sonnenschein, als „Haus der kleinen Forscher“, eine spannende Projektwoche. Mit einfachen Dingen, wie mit Strohhalmen und einer kleinen Kugel Knete haben sie eine Rakete gebaut. „Mit einer kleinen Menge Pustewind konnte die Rakete ganz schön weit fliegen“, waren sie sich einig.

Was kann dann erst der richtige Wind in Bewegung bringen? Da kamen dann die Ideen wie zum Beispiel die Wellen im Meer, Surfbretter, Segelboote oder Windmühlen.

Da lag es natürlich auch nahe, den Bioenergiepark in Saer­beck zu besuchen und sich ein großes Windrad aus der Nähe anzusehen, denn hier kann der Wind sogar Strom in unsere Steckdosen bringen.

Werbung