14
Mi, Nov

Wie kommt die Sonne in den Tank?

Auf dem Bild (v.l.): Hans-Jürgen Janning (Energieberater der Verbraucherzentrale NRW), Margret Esters-Gardeweg (Verbraucherzentrale NRW, Leiterin der Beratungsstelle Rheine), Bürgermeister Georg Moenikes, Evelyn Hillebrand (Öffentlichkeitsarbeit Verbraucherzentrale NRW), Betina Loddenkemper (Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Emsdetten), Micheal Brunsiek (Leiter des Fachdienstes Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Emsdetten) und Steffen Dröge (Verbraucherzentrale NRW). Foto: Stadt Emsdetten

Emsdetten

Emsdetten. Wie das eigene Hausdach zur Stromtankstelle für das Elektroauto wird, darüber informierte die Verbraucherzentrale NRW im Rahmen ihrer Aktion „Sonne im Tank“ am Donnerstag im Emsdettener Rathaus.

Dort erklärte Energieberater Hans-Jürgen Janning allen Interessierten, welche Chancen sich durch die Kombination aus Solaranlage und E-Auto ergeben und was unbedingt zu beachten ist. Der Energie-Experte ging zudem direkt auf Fragen wie „Welche Leis­tung braucht eine Solaranlage für Haushalt und E-Auto?“ der Besucherinnen und Besucher ein. Er informierte darüber hinaus auch zu den zahlreichen Fördermöglichkeiten. 

Bürgermeister Georg Moenikes begrüßte den Besuch der Verbraucherzentrale NRW zum Thema Sonnenstrom: „Den durch eine Photovoltaikanlage erzeugten Strom selbst im eigenen Haushalt verbrauchen – dadurch senken Eigenheimbesitzer ihre Energiekosten und leisten somit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.“

Wer den Termin verpasst hat, kann sich in der Beratungsstelle in Rheine oder auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale NRW informieren. Unter www.verbraucherzentrale.nrw/sonne-im-tank sind beispielsweise auch ein Solar-Rechner zu Photovoltaik und Batteriespeicher, eine Checkliste mit Empfehlungen für die konkrete Planung und ein Terminkalender mit Fachvorträgen zu finden.

Als weiterer Service kommt die Verbraucherzentrale auch zu Interessierten ins Haus und klärt in einer öffentlich geförderten Energieberatung, ob sich Solarstrom mit oder ohne E-Auto auf dem jeweiligen Dach für die Bewohner lohnt. Diese 90-minütige „Energieberatung bei Ihnen zu Hause“ wird vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union gefördert und kostet die Teilnehmenden 60 Euro. Termine können unter der Telefonnummer 0211 / 33 996 555 vereinbart werden.


Anzeige