22
Fr, Mär

Der „Vater der Städtepartnerschaft“

Ulla und Tadeusz Guentzel bei der Ausstellung in Chojnice, die vor zwei Jahren stattfand. Inzwischen sind beide verstorben. Foto: privat

Emsdetten

Emsdetten. Er war mehr als Bäckermeister, Schütze und Fundament der Städtepartnerschaft zwischen Emsdetten und Chojnice. Er war und ist Vorbild für Menschen in seiner Heimatstadt und in der deutschen Partnerstadt. Am heutigen Samstag (12. Januar) wird im Rathaus an den bereits verstorbenen Tadeusz Guentzel erinnert.

Bürgermeister Georg Moenikes eröffnet um 11 Uhr eine Bilderausstellung, in der eine neue, für viele Emsdettener Freunde unbekannte Seite des Bäckermeisters erstmals gezeigt wird: Der Maler und seine Bilder. Der Städtepartnerschaftsverein e.V. und die Vereinigten Schützengesellschaft e.V. freuen sich, dass zu diesem Anlass rund 14 Familienangehörige aus Chojnice und Deutschland anreisen, um dem „Vater“ der Städtepartnerschaft die Ehre zu erweisen. Guentzel war es, der die Partnerschaft lebte.

Er war und ist Vorbild in beiden Orten. Als überzeugter Patriot und Europäer suchte er Kontakte, um unter anderem auch über die Grenzen hinweg sein Heimatland fest im vereinten Europa zu integrieren. Im örtlichen Umfeld sei er eine unbestrittene Autorität gewesen und habe sich ausgezeichnet durch hohe persönliche Kultur, Zuverlässigkeit und Sorgfalt in jeder Dimension, lobte beim Begräbnis Bürgermeister Dr. Arseniusz Finster den Verstorbenen. Eine neue Seite von Tadeusz Guentzel können die Emsdettener nun im Rathaus kennenlernen: den Maler. Viele seiner Freunde haben in seinem Wohnhaus eindrucksvolle Bilder gesehen. Doch nur die wenigsten haben gewusst beziehungsweise erfahren, dass der Bäckermeister sie selbst gemalt hat.

Nach dem Erfolg der Ausstellung in Chojnice kommen jetzt nicht nur die Bilder nach Emsdetten. Mit ihnen reist eine große Delegation an, um die Freundschaft mit Emsdetten weiter zu vertiefen. Das Bindeglied war Tadeusz Guentzel und bleibt es auch über seinen Tod hinaus. Nicht umsonst wurde der Bäckermeister schon im Jahre 2010 zum Ehrenbaren Bürger seiner Heimatstadt ernannt.

Tochter Ella, Schwiegersohn Darek und die Tochter Agata sind mit dabei, wenn Bürgermeister Georg Moenikes die Ausstellung für die breite Öffentlichkeit freigibt. Die Familie informiert über ihren Vater beziehungsweise Großvater und seine Arbeit. Gezeigt wird ferner ein Film vom Historiker Bogdan Kuffel über Guentzel und sein künstlerisches Werk. Der Schwiegersohn des am 11. Oktober 2018 verstorbenen Bäckermeisters wird mit einer seiner Tochter musizieren. Die Enkelin Monika (Weltmeisterin im Tanzen in ihrer Altersklasse) von Celina und Jurek Guentzel (Sohn von Tadeusz Guentzel) wird eine eigens für die Veranstaltung einstudierte Darbietung präsentieren.

Eingeladen sind ab 11 Uhr alle Interessenten der Stadt Emsdetten. Insgesamt drei Wochen lang sind die Arbeiten von Tadeusz Guentzel im Rathaus zu sehen.


Anzeige