23
Sa, Feb

Saerbecker Schüler sammelten 1.404,47 Euro

Die Rekord-Spendensammler der 9a mit ihren Klassenlehrern, Bürgermeister Wilfried Roos (2. von rechts), dem kommissarischen Schulleiter Maarten Willenbrink (rechts) und Jens Effkemann (vorne rechts) vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Foto: MKG

Emsdetten

Saerbeck (at). 1.404,47 Euro – so viel wie noch nie hat die 9a der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) bei der jährlichen Haus- und Straßensammlung rückwirkend für das Jahr 2018 für den „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ gesammelt. Am Montag übergab Bürgermeister Wilfried Roos eine Urkunde für die Klasse.

„Das Ergebnis ist wirklich enorm, die bisher höchste gesammelte Spendensumme lag bei 1.247 Euro“, sagt Wilfried Roos. „Nicht nur, dass durch die enorme Spende die Arbeit des Volksbundes unterstützt wird. Es freut mich auch, dass die Schüler einen solchen Einsatz gezeigt haben.“ 

Werner Engels organisierte die Sammlung zusammen mit Leonie Holeck, „der der meiste Dank zugute kommen sollte“, wie Werner Engels betonte. „Denn ihr unglaubliches Organisationstalent hat einen Großteil zu dem Erfolg beigetragen.“ Maarten Willenbrink, kommissarischer Leiter der MKG, freut sich ebenfalls über den Einsatz der Schüler.

Auch Jens Effkemann, Geschäftsführer des VdK, ist begeistert: „Ich danke nicht nur den Schülern, die so viel Einsatz gezeigt haben, sondern auch den Bürgern Saerbecks, die dieses Ergebnis erst möglich gemacht haben. Es ist einfach wichtig, sich für das Gedenken zu engagieren, und das haben die Schüler im Rahmen des Unterrichts getan.“ Diese Spendensumme ermöglicht es zum Beispiel, vier Jugendlichen einen Teilnehmerplatz bei einer Jugendbegegnungsfahrt zu finanzieren.

Eine der vielen Aufgaben, die sich der Volksbund aufgetragen hat, um die Erinnerungen an die vielen Millionen Opfer, die zahlreichen Konflikte und Kriege in der Welt wach zu halten. Die Spendenerlöse werden für die Pflege und Instandsetzung von Kriegsgräberstätten im Ausland, Untersützung der Workcamps im In- und Ausland sowie für Projekte im Rahmen der Friedenserziehung in den Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes eingesetzt.


Anzeige