22
Fr, Mär

Nacht der Bibliotheken

Foto: privat

Emsdetten

Musikfans dürfen sich am Freitag (15. März) jeweils um 19 Uhr, 20.30 Uhr und um 22 Uhr bei der „Nacht der Bibliotheken“ auf „Finest acoustic poetry“ mit dem Duo Jensen & Daubenspeck in der Stadtbibliothek Emsdetten freuen.

Der Eintritt zu der Musiklounge sowie zu allen weiteren Veranstaltungen im Rahmen der „Nacht der Bibliotheken“ ist frei. Eine heitere Lesung „nicht nur für Frauen“ erwartet die Zuhörer um 19.30 Uhr. Die Autorin Andrea Russo wird aus ihrem neuen Roman „Spätsommerfreundinnen“ lesen. 

Die Platzkapazitäten sind begrenzt; ein rechtzeitiges Eintreffen im Veranstaltungsbereich wird daher empfohlen. Das Emsdettener Gitarrenduo wird im ersten Obergeschoss der Stadtbibliothek Emsdetten in Lounge-Atmosphäre auftreten und seine Songs in drei jeweils halbstündigen Sets präsentieren.

Der Singer- und Songwriter Reidar Jensen erzählt in seinen Songs Geschichten, die gefühlvoll in Musik transportiert werden.

Im Duett mit dem versierten Gitarristen Markus Daubenspeck begeis­tern seine Songs durch spannende Arrangements und den stimmigen Dialog zwischen den beiden Musikern.

Die poetischen Songs schlagen eine Brücke von den Folk-Balladen der 70er Jahre bis zur Gegenwart.

Reidar Jensen, der bereits mehrfach als Preisträger beim „Deutschen Rock und Pop Preis“ sowie beim „UK Songwriter Contest“ ausgezeichnet wurde, schaut dabei nicht nur musikalisch über den Tellerrand, er lässt auch hier eindrucksvoll Gefühle und Erfahrungen in anspruchsvolle Liedtexte einfließen.

Eine heitere Lesung „nicht nur für Frauen“ erwartet die Zuhörer am Freitag (15. März) um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Emsdetten. Im Rahmen der „Nacht der Bibliotheken“ wird die Autorin Andrea Russo aus ihrem neuen Roman „Spätsommerfreundinnen“ lesen.

An dem Abend wird sie auch noch ihre weiteren Bücher vorstellen, die teilweise unter ihren Pseudonymen „Anne Barns“ oder „Claire Bonamy“ erfolgreich veröffentlicht wurden. Der Eintritt zur Lesung sowie zu allen weiteren Veranstaltungen im Rahmen der „Nacht der Bibliotheken“ ist frei. Die Platzkapazitäten sind begrenzt; ein rechtzeitiges Eintreffen im Veranstaltungsbereich wird daher empfohlen.

Andrea Russo, geboren im Jahr 1968, weiß, dass es im Leben Höhen und Tiefen gibt. Und sie ist überzeugt davon, dass die Wechseljahre dazu da sind, endlich zu sich selbst zu finden. Ihre Buchheldinnen sind deshalb so wie sie, Frauen im Spätsommer – die schönste Zeit des Lebens.

Die besten Ideen für viele Geschichten fand die ehemalige Lehrerin dabei in ihrer eigenen Familie; ganz besonders bei ihrem italienischen Ehemann und dessen Verwandtschaft. Heute lebt Andrea Russo mit ihrer Familie in Oberhausen. Da sie zudem leidenschaftlich gerne backt und kocht und außerdem davon träumt, irgendwann am Meer zu leben, schickt sie ihre Buchheldinnen oft nach Juist, Rügen und an andere schöne Orte. Apfelkuchen, Karamell, Haselnusspasten und viele weitere Köstlichkeiten vermischen sich dort mit dem salzigen Duft des Meeres und sorgen für ein „zuckersüßes Lesevergnügen“.

Auch in Russos aktuellem Roman „Spätsommerfreundinnen“ kommen die Themen Backen und Kochen nicht zu kurz. Denn ihre Protagonistin Jette hat seit ihrer Jugend den Traum, den alten Gasthof in ihrem Heimatort zu übernehmen. Aber dann kam das Studium, der Umzug in die Stadt, die Heirat und die Familienphase. Jetzt hat Jette gerade ihre Scheidung hinter sich und freut sich auf den Wellnessurlaub mit einer Freundin. Als sie erfährt, dass der Wirt des Gasthauses gestorben ist, fährt sie zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in das Dorf in der Heide, um Abschied zu nehmen. Und plötzlich kehren all die Wünsche und Erinnerungen von damals zurück…


Anzeige