22
Do, Aug

Radtour zum Rittergut Stovern

Blick auf das Gut Stovern. Foto: Veranstalter

Emsdetten

Neuenkirchen. Am 13. Juni (Donnerstag) können sich etwa 25 bis 30 Teilnehmer auf eine wunderschöne Radtour zum Gut Stovern machen, die vom Verkehrsverein Neuenkirchen ge­plant wird. Entlang bunter, frühsommerlicher Bauerngärten führt der Weg durch das Haufendorf Landersum, bis hin zu dem steinernen Zeugnis emsländischer Geschichte nach Salzbergen.

Am Rande ausgedehnter, schattiger Wälder tauchen die Mauern des Rittergutes auf und könnten sie sprechen, so würden sie von einer bewegten Geschichte erzählen. Idyllisch gelegen, inmitten der Natur des Stoverner Waldes, liegt das imposante, dreiflügelige, nach Osten offene Anwesen, welches auf drei Seiten von einer fünf Meter breiten Gräfte umgeben ist, die von einem Waldbach gespeist wird, der über den Elsbach zur Ems hin entwässert. Der südliche Gebäudekomplex mit dem Torhaus und einem parkähnlichen Garten vor dem Haupthaus ist von malerischem Reiz.

Am Haupttor des Gutes werden die Teilnehmer von einem sachkundigen Gästeführer empfangen und erkunden gemeinsam das älteste noch bestehende Rittergut im Altkreis Lingen, dessen Ursprung bis weit ins 13. Jahrhundert zurückgeht.
Seit 1701 befindet sich das Gut Stovern, bis heute ununterbrochen, im Besitz der Familie von Twickel. An zwei Tagen im Monat ist das Gebäude zur Außenbesichtigung freigegeben.

Im östlichen Teil des Nordflügels der Schlossanlage, dem Herrenhaus gegenüber gelegen, befindet sich die 1750 nach Plänen des bekannten westfälischen Barockbaumeisters Johann Konrad Schlaun errichtete Hauskapelle des Gutes, die der Jungfrau Maria geweiht ist. Ihr Erbauer ist Johann Rudolf Benedikt von Twickel, der als Witwer im Alter von 64 Jahren zum Priester geweiht wurde und für die tägliche Messfeier eine Kapelle benötigte. Wer nach der interessanten Führung durch das Rittergut Appetit bekommen hat, dem bietet sich auf dem Rückweg eine perfekte Gelegenheit. Im Melkhus in Landersum können die Rastsuchenden eine Pause einlegen, um unter Kirschbäumen, in unmittelbarer Nähe des Radweges, köstliche Milchprodukte oder ein Stück Kuchen zu sich zu nehmen. Die Gesamtlänge der Fahrradtour beträgt etwa 20 Kilometer.

Treffpunkt für die Radtour ist 13. Juni um 13.30 Uhr am Rathaus Neuenkirchen. Die voraussichtliche Rückkehr ist für 18 Uhr geplant. Die Karten sind ab sofort, zu den gewohnten Öffnungszeiten der Villa Hecking, zu einem Preis von 7,50 Euro erhältlich.


Anzeige