21
So, Jul

37. Saerbecker Triathlon

Erst Schwimmen, dann Radfahren und anschließend Laufen – den Sportlern wird beim Triathlon einiges abverlangt. Foto: Veranstalter

Emsdetten

Saerbeck (at). 500 Liter Wasser, 500 Liter isotonische Getränke, 100 Kilo Bananen und 150 Kilo Wassermelone – beeindruckende Zahlen, die veranschaulichen, wie viel Energie ein Triathlon den Sportlern abverlangt. Denn wenn die rund 300 Triathleten am kommenden Sonntag (7. Juli) am Saerbecker Badesee ins Wasser gehen, haben zahlreiche ehrenamtliche Helfer bereits die notwendigen Versorgungsstationen mit Getränken und Snacks bestückt.

Bereits zum 37. Mal richtet der Verein Wasser und Freizeit Münster diesen Triathlon aus, der damit einer der ältesten in Deutschland ist. Was vor 37 Jahren noch niemand wusste: Auch Riesenbeck rief im gleichen Jahr den ersten Triathlon aus. Obwohl die Orte so nah beieinander liegen, dauerte es zwei Jahre, bis die Organisatoren der beiden Veranstaltungen von der jeweils anderen Veranstaltung erfuhren. „Dabei ging damals die Radstrecke sogar bis nach Riesenbeck und dort in einer Schleife zurück nach Saerbeck“, grinst Ralf Pander vom Organisationsteam. Das aktuelle Wetter wäre übrigens nicht wirklich ideal für die Sportler: „So um die 20 Grad wären ideal – da müssen wir mal abwarten, wie es sich entwickelt.

Sollte es wirklich sehr warm werden, bitten wir wieder die Anwohner am Fährweg – einen Teil der Laufstrecke – ihre Rasensprenger anzumachen und auf die Straße zu richten. Das ist für die Triathleten eine tolle Abkühlung“, erzählt Ralf Pander. Entsprechende Zettel wurden bereits an die Haushalte verteilt.

Und was den Eichenprozessionsspinner angeht: „Wir müssen alle mit der Natur leben und ob es uns gefällt oder nicht: Der Eichenprozessionsspinner gehört leider dazu. Die Gemeinde Saerbeck gibt ihr Bestes, um die Bäume an der Strecke des Triathlons weitestmöglich von dem Spinner zu befreien. Und wir raten den Triathleten, auch bei warmen Temperaturen gegebenenfalls lieber langärmlige Kleidung zu tragen. Mehr kann man nicht tun.“ Spannend wird der Triathlon allemal, bereits über 300 Triathleten sind bereits gemeldet, weitere Anmeldungen können noch über die Homepage www.wasser-freizeit.de erfolgen. „Und wir haben mit der NRW Liga Frauen und der Oberliga der Frauen auch ein besonders starkes Triathletinnen-Feld am Start.“

Folgende Strecken müssen die Sportler an diesem Tag bewältigen: Beim Volkstriathlon – den „Saerbeck Classics“ – stehen 600 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen an. Die Teilnehmer der Kurzdistanz – die „Olympische Distanz“ – werden sogar 1.500 Meter Schwimmen, 38 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen.

Die Organisatoren und auch die Triathleten hoffen auch auf viele Zuschauer, die den Sportlern zujubeln und ihnen damit einen zusätzlichen Energie-Schub verpassen. Um 9.30 Uhr startet das erste Teilnehmerfeld, bis 15 Uhr müssen alle Sportler wieder im Ziel sein.


Anzeige