22
Do, Aug

Noch einmal mit Opa auf den Markt gehen...

Einen Schritt weiter zur plastiktütenfreien Kommune sind (v.l.) Claudia França Machado (Kreis Steinfurt), der Bürgermeister Franz Möllering, Klimaschutzmanager Marvin Dieck, Monika Budde und eine der Näherinnen den Camphill-Werkstätten. Foto: Gemeinde Neuenkirchen

Emsdetten

Neuenkirchen. Das letzte Hemd hat keine Taschen – allerdings können aus Opas alte Hemden Taschen werden. Einfach gut erhaltene Oberhemden von Opa, Papa, Ehegatten oder vom Nachbarn von nebenan im Aktionszeitraum vom 15. August bis zum 15. September im Rathaus abgeben, 3 Euro bezahlen und in wenigen Tagen eine Hemdtasche wieder abholen!

Klimaschutzmanager Marvin Dieck freut sich, dass Neuenkirchen mit der Aktion wieder einen Schritt weiter in Richtung plastiktütenfreie Kommune geht. „Damit entlasten wir die Umwelt wieder ein Stück mehr und so haben die gebrauchten Hemden noch einen neuen Nutzen und sind vielleicht auch eine schöne Erinnerung – etwa an den Opa“, sagt er.

Unterstützt wird die Aktion durch den Verein „energieland2050“ des Kreises Steinfurt im Rahmen der Kampagne „Plastiktütenfreier Kreis“. Pro Hemdtasche gibt der Verein 3 Euro dazu. Auf diese Weise bleibt auch der Selbstkostenpreis erschwinglich. Die Hemdtaschen werden in der Textilwerkstatt der Camphill-Werkstätten in Sellen von Menschen mit Unterstützungsbedarf gefertigt. „Dadurch werde das komplexe Denken und die Feinmotorik der Mitarbeiter der Werkstätten gefördert“, erläutert Monika Budde, Leiterin der Nähabteilung.

„Aus sauberen und gut erhaltenen Oberhemden werden praktische und vor allem einzigartige Einkaufstaschen – unsere Hemdtaschen!“, erklärt Monika Budde den Herstellungsprozess. Dabei spiele es keine Rolle, ob es sich um Kurz- oder Langarmhemden handelt oder Manschetten oder Kragen nicht mehr ansehnlich sind, so Budde weiter. „Wichtig ist, dass die Vorder- und Rückseite sauber und in Ordnung sind. Aus Damenblusen können wir leider keine Taschen nähen“, erklärt Budde. In der Textilwerkstatt wird die Hemdtasche zusätzlich mit Nessel- oder Baumwollstoff gefüttert, damit sie belastbarer ist. Einen Haken haben die Hemdtaschen – daran kann dann einen Schlüssel oder Einkaufschip befestigen, damit er unter all den Einkäufen nicht verloren geht.

„Wir vom ,energieland2050‘ finden die Idee mit den Hemdtaschen ideal, um die Bürger auf die Problematik des Plastiksmülls aufmerksam zu machen und ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen, daher unterstützen wir die Aktion gern“, sagt Claudia França Machado.

Die gut erhaltenen und sauberen Oberhemden sowie 3 Euro können während der Öffnungszeiten im Neuenkirchener Rathaus, Zimmer 2.19, beim Klimaschutzmanager montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, montags und dienstags von 14 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr abgegeben werden.


Anzeige