Adventkolloquium für Vogelfeunde

Weißstorch im Aufwind. Foto: Jan Ole Kriegs

Emsdetten

Münster (lwl). Die Nord-rhein-Westfälische Ornithologengesellschaft e.V. (NWO) und das LWL-Museum für Naturkunde laden ins Landeshaus des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster ein.

Dort findet am Sonntag (1. Dezember) von 10 bis 17 Uhr unter dem Motto „40 Jahre Vogelschutzrichtlinie – Wie steht es um den Vogelschutz in NRW?“ ein Adventkolloquium statt, zu dem vogelkundlich interessierte Menschen eingeladen sind.

Sechs Referenten führen in das Thema ein und befassen sich mit der Frage, wie es um den Vogelschutz in Nordrhein-Westfalen steht. Welche Erfolge gab es, welche Defizite sind zu beheben und wie sehen die Zukunftsaussichten aus?
Dabei geht es um die bedeutendsten Vogelschutzgebiete, die einen europaweit gefassten Schutzstatus erhalten haben. Aber auch die schwierige Lage der Vögel in der Agrarlandschaft und die Situation im Wald werden vorgestellt und diskutiert, aktuelle Schlagwörter wie Zukunft der Agrarsubventionen, Insekten- und Waldsterben oder der Klimawandel mit einbezogen. Droht uns ein „stummer Frühling“ oder ist alles nur halb so schlimm? Diese und andere Fragen werden diskutiert und dabei Konzepte für einen besseren Vogelschutz vorgestellt.

Die Referenten sind: Michael M. Jöbges, Staatliche Vogelschutzwarte im LANUV, Dr. Ralf Joest & Birgit Beckers, NWO-AG Feldvögel und NWO-AG Wiesenvogelschutz, Lars Lachmann, NABU-Bundesgeschäftsstelle Berlin, Werner Schubert Naturschutzzentrum -Biologische Station - Hochsauerlandkreis e.V., Stefan R. Sudmann, Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft (NWO), Dr. Volkhard Wille, NABU-Naturschutzstation Niederrhein
Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter der Rufnummer 02151 / 569459 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Veranstaltungsort ist das LWL-Landeshaus in Münster, Freiherr-vom Stein-Platz. 1, Plenarsaal (Gebäude A).


Anzeige