17
Fr, Aug

Spiel, Spaß und Livemusik

Das Stadtteilfest kann kommen (v.l.): Michael Hüttermann (Pfarrgemeinde St. Martinus), Jennifer Klahölter (Parea), Irmgard Hellmann de Manrique (Stadt Greven), Ulrich Zeranka (AWO Greven), Stefanie Walter (AWO-Familienzentrum Gerburgisstraße), Christina Tuttmann (Caritasverband Emsdetten Greven), Jana Brüggemann (Sahle Wohnen) und Christa Kriete (Caritasverband Emsdetten Greven). Foto: privat

Greven

Greven. Spiel, Spaß, jede Menge bunte Unterhaltung und Live-Musik vom Feinsten geben auch beim 3. Stadtteilfest den Ton an: Am Samstag (16. Juni) wird der Parkplatz im Hansaviertel wieder zur turbulenten Partymeile für Jung und Alt. Bürgermeister Peter Vennemeyer hat auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft für das Fest übernommen.

Der Eintritt ist frei Gemeinsam etwas essen und trinken, gemütlich mit Freunden und Bekannten plaudern und hoffentlich eine Menge Spaß stehen auf dem Programm. Für ein vielseitiges Bühnenprogramm werden Künstler und Gruppen sorgen, die in den verschiedenen Darbietungen alle Altersgruppen ansprechen. Ein Mix aus professionellen und engagierten Akteuren wird die Gäste bis in den Abend hinein bestens unterhalten. Wie schon in den Jahren zuvor werden wieder Vereine aus Greven beim Stadtteilfest mit von der Partie sein und zum Gelingen beitragen. Durch das Programm führt in bewährter Form André Nolting.

Action und Spannung für die jüngsten Besucher ist bei der Sause im Herzen des Hansaviertels garantiert. Bei schönem Sommerwetter können die Kleinen nach Herzenslust draußen spielen und toben. Außerdem gibt’s noch Gesichterschminken am Schminkstand und hohe Sprünge in der Hüpfburg. Bei einer Straßenmalaktion können die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Viel Vergnügen werden Klein und Groß beim Bullriding haben. Da auch Stadtteilfest-Besucher zwischendurch hungrig und durstig werden, ist natürlich für das leibliche Wohl gesorgt. Verschiedene Imbiss-Stände werden für den kleinen und großen Hunger das Richtige zu familienfreundlichen Preisen anbieten.

Das große Stadtteilfest

Auf der großen Live-Bühne steht auch bei der diesjährigen Stadtteilfest-Ausgabe alles im Zeichen erstklassiger Musik. Ein musikalisches Schmankerl erster Güte wird mit der Coverband „Zweiwandfrei“ geboten. Das Quintett hat eine ohrwurmtaugliche Musikmixtur von den Superhits aus den 80er Jahren bis hin zu Toptiteln aus den aktuellen Charts im Gepäck, die das Publikum in ihren Bann schlagen wird. Mit dem Münsteraner Akus­tik-Duo „Annika & Siggi“ kündigen die Organisatoren ein weiteres musikalisches Highlight an.

Songs bekannter Interpreten wechseln mit eingängigen eigenen Titeln – mit dieser Mixtur lassen „Annika & Siggi“ den Funken überspringen. Komplettiert wird das in diesem Jahr breit gefächerte Spektrum an Live-Musik von der Irish Folk-Band „Libbet’s Emsrovers“. Mit einem exzellenten, lebendigen und abwechslungsreichen Programm nimmt die Gruppe die Zuhörer mit auf eine Reise durch die Landschaften, Herbergen und Tavernen der grünen Insel. Für Liebhaber des traditionellen Irish Folk und solche, die es werden wollen, ist der Auftritt der „Libbet’s Emsrovers“ ein absoluter Leckerbissen.

Die Arbeitsgemeinschaft „Wohnen-Leben-Lachen im Hansaviertel“

Die AG „Wohnen-Leben-Lachen im Hansaviertel“ wurde Anfang 2016 ins Leben gerufen. Mit dem AWO-Familienzentrum Gerburgisstraße, der AWO-Ortsgruppe Greven, der Kirchengemeinde St. Martinus, der Gesamtschule Greven, der PAREA gGmbH, Arau Immobilien, Sahle Wohnen, dem Fachdienst Migration und Integration sowie Hilfen für Suchtkranke des Caritasverbands Emsdetten Greven, dem Team Asyl und Integration und dem Team Jugendarbeit der Stadt Greven gehören ihr zehn Institutionen an, die in dem Viertel tätig oder dort vertreten sind.  Erklärtes Ziel des Zusammenschlusses ist, das Hansaviertel zu fördern und weiterzuentwickeln.

Werbung