19
Mi, Jun

Weihnachtsgottesdienste in Greven und Reckenfeld

Schnee wird es an Heiligabend leider nicht geben – aber die beliebten Gottesdienste in der Christuskirche natürlich schon. Foto: privat

Greven

Greven. Verschiedene Gottesdienste an Heilig­abend laden zu ruhigen und besinnichen Momenten ein. Um 15 Uhr feiern die evangelischen Christen zwei Familiengottesdienste. In der Grevener Christuskirche wird das traditionelle Krippenspiel des MiniMaxi-Gottesdienstes aufgeführt.

22 Kinder und Jugendliche zwischen drei und 14 Jahren haben hierfür ein Wochenende lang geübt. Das klassische Krippenspiel wird von modernen Szenen umrahmt und auf die Gegenwart bezogen. Vorbereitet worden ist dieser Gottesdienst vom MiniMaxi-Team und Pfarrer Witthinrich.

Ebenfalls um 15 Uhr beginnt in der Reckenfelder Erlöserkirche ein Weihnachtsspiel, welches Rosi Bechtel mit Kindern der Freilichtbühne vorbereitet hat. Pfarrer Völkel führt durch diesen Gottesdienst. In der Erlöserkirche wird Uta Rodenberg die Orgel spielen, in der Christuskirche begleitet Olga Dick die Gemeinde an der Orgel.

Um 16.30 Uhr statt wie früher um 17 Uhr beginnt in der Christuskirche der anschließende Gottesdienst für Familien mit jugendlichen Kindern. Sieben Konfis und Jugendmitarbeitende führen gemeinsam mit Pfarrer Jörn Witthinrich durch den Gottesdienst und haben wieder „ein etwas anderes Krippenspiel“ mit aktueller Botschaft eingeübt.

Auch bei der Predigt sind die Jugendlichen beteiligt und schildern, was sie kritisch an Weihnachten sehen. Musikalisch gestaltet wird dieser Gottesdienst durch Olga Dick an der Orgel und den Posaunenchor unter der Leitung von Charlotte Holste-Krey.

Um 17 Uhr folgt in der Reckenfelder Erlöserkirche die traditionelle Christvesper. Lyrische Texte von Tina Willms und der Kirchenchor unter der Leitung von Uta Rodenberg prägen diesen Gottesdienst. Pfarrer Uwe Völkel hält die Predigt.

Um 18 Uhr feiern die evangelischen Christen einen weiteren Gottesdienst in der Grevener Christuskirche. Pfarrer Jörg Uhlmann geht auf ein Jubiläum ein: Vor genau 200 Jahren wurde das Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ zum ersten Mal in Oberndorf im Salzburger Land gesungen. Heute ist es in über 300 Sprachen verbreitet und das wohl beliebteste Weihnachtslied der Deutschen. Olga Dick begleitet an der Orgel.

Die Gottesdienste am Heiligen Abend schließen mit einer zentralen Christmette in der Erlöserkirche in Reckenfeld. In diesem ruhigen und besinnlichen Gottesdienst macht sich die Laienpredigerin Ingrid Erling auf die Suche nach Weihnachten, seiner Bedeutung und seinem Zauber. Die Christmette beginnt um 23 Uhr und wird von Uta Rodenberg an der Orgel begleitet.

Über die Weihnachtsgottesdienste in den evangelischen Kirchen hinaus finden weitere Festgottesdienste im Matthias-Claudius-Haus statt. Pfarrerin Anke van de Pol lädt um 16 Uhr ein zu einem Gottesdienst in die Kapelle, der unter der Überschrift „ein Stiefel voller Hoffnung“ steht.

An den beiden Weihnachtstagen 25. und 26. Dezember feiern die evangelischen Christen zentrale Festgottesdienste. Der Gottesdienst am 25. Dezember beginnt um 11 Uhr in der Christuskirche. Die Predigt hält Pfarrer Jörn Witthinrich, die musikalische Gestaltung übernimmt der Kirchenchor der Gemeinde unter der Leitung von Uta Rodenberg. Am zweiten Feiertag feiert die Gemeinde um 9.30 Uhr einen zentralen Festgottesdienst in der Erlöserkirche. Musikalisch wird der Gottesdienst von Olga Dick an der Orgel gestaltet.


Anzeige