17
Mo, Jun

Umsetzung des DIEK Gimbte ist gestartet

Bei der Informationsveranstaltung im Jugendheim: Organisatoren und „Macher“ des Dorfinnenentwicklungskonzepts (DIEK) für Gimbte. Foto: Stadt Greven

Greven

Greven-Gimbte. Volles Haus im Jugendheim Gimbte: Der Bürgerverein „Wir sind Gimbte e.V“ und die Stadt Greven hatten eingeladen, um über den aktuellen Stand und die Umsetzung des Dorf­innenentwicklungskonzepts Gimbte (DIEK) zu berichten.

Viele Gimbter folgten der Einladung und bewiesen erneut, wie groß das Interesse und Engagement für das Dorf ist. Tobias Ahlert, Vorsitzender des neuen Bürgervereins, begrüßte die vielen interessierten Zuhörer und übergab dann das Wort an Dr. Frank Bröckling vom Büro „planinvent“. Bröckling blickte noch einmal zurück auf die intensive und erfolgreiche Arbeit an dem Konzept. Nach der Auftaktveranstaltung im Februar 2018 waren in Arbeitskreisen Stärken und Schwächen des Dorfes benannt worden. Viele Gimbter hatten in diesen Arbeitskreisen ihr Wissen und ihre Ideen in das DIEK eingebracht.

Insgesamt 17 Projektideen für die zukünftige Entwicklung Gimbtes wurden danach sehr konkret ausgearbeitet und es fanden sich Projektpaten im Dorf, die für die Umsetzung dieser Ideen Verantwortung übernehmen wollen. Weitere 18 Vorschläge warten noch in einer sogenannten „Ideenbox“ auf eine Konkretisierung. Für die Umsetzung mehrerer Projektideen gibt es Aussicht auf eine öffentliche Förderung. Die Stadt Greven hat hierzu bereits Gespräche mit der Bezirksregierung Münster geführt.

Acht Paten berichteten in der Veranstaltung über ihre Projekte und den aktuellen Stand der Dinge: Das Dorfgemeinschaftshaus, die Gimbte App, der Dorfladen, ein öffentliches W-LAN für das Jugendheim und den Dorfplatz, die Aufwertung des Jugendheimvorplatzes und die Arbeit der Integrationsbeauftragten für Zugezogene – all das sind vielversprechende DIEK-Projekte. Die Umsetzung einiger dieser Projekte wurde schon in Angriff genommen.

Der neu gegründete Bürgerverein „Wir sind Gimbte e.V“ übernahm symbolisch den Staffelstab für die weitere Koordinierung der Umsetzung des DIEK. Er ist zentraler Ansprechpartner für die Gimbter Bevölkerung und steht in engem Austausch mit der Stadt Greven. Der Bürgerverein, so versicherte der Vorsitzende Tobias Ahlert zum Schluss, hat aber auch für neue Ideen immer ein offenes Ohr.


Anzeige