20
Sa, Okt

Pfingsten rollt wieder die Motorrad-Veteranen-Rallye

Diese Humber, Baujahr 1910, von Walter Schenk aus Spenge wird das älteste Motorrad bei den Ausfahrten sein. Foto: AMC Ibbenbüren/Matthias Mausolf

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Am kommenden Pfingswochenende knattern sie wieder, die Oldtimer der Internationalen Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye. Anlässlich der Zechenschließung zum Ende dieses Jahres machen die Veteranen am Samstag (19. Mai) ihre Mittagsrast auf dem Parkplatz gegenüber Tor 2 der Zeche.

Die Fahrer haben Gelegenheit, das Bergbaumuseum während ihrer etwa einstündigen Pause zu besichtigen. 

Auf dem Parkplatz werden ab 11.30 Uhr die mehr als 270 Oldtimer erwartet. Zwischen dem Eintreffen des ersten und dem letzten Fahrzeuges liegen fast zwei Stunden. Nach der Pause geht es über die Alpenstraße zurück zum Stadion Ost.
Nicht alle Motorräder nehmen auch an der Ausfahrt teil. Ein Teil ist ausschließlich am Samstag ab 15 Uhr beim Gleichmäßigkeitslauf im Stadion Ost in Ibbenbüren zu sehen. Der Eintritt ins Stadion kostet nur 4 Euro. Darin enthalten ist ein 48-seitiges, hochwertiges Oldtimer-Magazin zur Rallye.

Am Pfingstsonntag starten die Veteranen ab 10 Uhr im Stadion Ost zur „Großen Ausfahrt“ über 140 Kilometer. Mittagsrast ist am Freizeitsee Wietmarschen.

Nach Berechnungen des veranstaltenden Automobilclubs Ibbenbüren werden die Oldtimer ab etwa 12 Uhr eintreffen. Nach einer 75-minütigen Pause geht es weiter über Spelle, Dreierwalde und Hörstel traditionell zum Ibbenbürener Motorradmuseum, wo der erste Oldie um 15 Uhr erwartet wird. Die Ibbenbürener Traditionsrallye repräsentiert den gesamten Motorradbau der Vorkriegszeit. Nirgendwo sonst sind an einem ganzen Wochenende mehr unterschiedliche Typen und auch Marken in Aktion zu erleben. Rund 20 Motorräder sind bereits älter als 100 Jahre.

Die beiden ältesten Maschinen sind tschechische Laurin & Klement von 1903 und 1904. Die beiden Laurin & Klement werden aber nur am Samstag­nachmittag im Sportzentrum Ost zu sehen sein. Das älteste Motorrad, das die 139,2 Kilometer nach Wietmarschen und zurück wagt, ist eine Humber von 1910.

• Weitere Infos mit Startlisten, Zeitplan, Anfahrt und mehr gibt es im Internet unter der Adresse www.veteranenrallye.de.


Anzeige

Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar