16
So, Dez

900 Jahre Püsselbüren

Ab morgen wird groß gefeiert in Püsselbüren: 900 Jahre ist es her, dass das Dorf erstmals urkundlich erwähnt wurde. Isabel Brink und Jürgen Bleker vom Organisationsteam freuen sich auf die viertägige Jubiläumsfeier. Foto: Podszun

Ibbenbüren

Püsselbüren (hp). Ab morgen beginnen in Püsselbüren, Ibbenbürens drittgrößtem Ortsteil, die Feiern zum 900-jährigen Dorfjubiläum. Auf dem Festplast und im Festzelt auf dem Trainingsgelände des Sportvereins SW Esch wartet von Donnerstag bis Sonntag (20. bis 23. September) ein buntes Programm für die ganze Familie.

 

 

„In die Planung haben wir das ganze Dorf einbezogen“, berichten Isabel Brink und Jürgen Bleker vom Organisationsteam der 900-Jahr-Feier. „Die Vereine, die Kindergärten, die Grundschule – sie alle sind Teil des Programmes.“
„Ende März 2017 haben wir mit den Planungen zum Dorfjubiläum begonnen“, berichten Isabel Brink und Jürgen Bleker. „Auf der Generalversammlung der Püsselbürener Werbegemeinschaft haben wir das Organisationsteam gegründet, und schon im April gab es die ersten Treffen mit den Vereinen und den Gruppen aus dem Ort.“

Der Startschuss zu den Feiern fällt am morgigen Donnerstag um 15 Uhr mit dem Café für Jedermann im Festzelt. Zwei Stücke Kuchen und Kaffee ohne Ende gibt‘s für 8 Euro.
Zur Unterhaltung der Cafégäste stehen Aufführungen der Ludgerigrundschule und des Tanzsportclubs Ibbenbüren auf dem Programm. Das Stadtmuseum zeigt eine Auswahl historischer Fotos. Ab 18.30 erfolgt der gemütliche Ausklang mit einem Dämmerschoppen und gegen 19.30 Uhr beginnt ein Doppelkopfturnier.

Am Freitag beginnt um 15 Uhr ein buntes Rahmenprogramm mit den Kindergärten und derm Sportverein SW Esch. Ab 16.30 Uhr wird dann Street Soccer gespielt und die Kindergärten zeigen alte und neue Kinderspiele.
Abends wird dann im Festzelt bei freiem Eintritt zum Dorffest mit der Band Starlights geladen.

Isabel Brink und Jürgen Bleker vor dem Buch „Püsselbüren im Wandel der Zeit“. Darin ist die Urkunde abgedruckt, in der unter dem Namen Tudelincburen entweder am 31. Dezember 1118 oder am 1. Januar 1119 das Dorf Püsselbüren das erste Mal urkundlich erwähnt ist. Den Ort selbst muss es natürlich schon länger gegeben haben, denn in der Urkunde wird von der Schenkung eines dort liegenden Bauernhofes durch den Bischof von Osnabrück berichtet. Datiert ist dir Urkunde auf das Todesdatum des Bischofes um den Jahreswechsel 1118/1119. Foto: Podszun

Am Samstag beginnen um 15 Uhr ein Kubb- und ein Volleyball-Turnier. Abends wird dann ab 18 Uhr zum Oktoberfest ins Festzelt geladen. Karten gibt es im TrinkWas und im Markant Markt.
Am Sonntag wird ab 10 Uhr im Festzelt ein Gottesdienst abgehalten, an den im Anschluss der offizielle Festakt zum Jubiläum erfolgt. Isabel Brink und Erika Wahlbrink werden die Festreden halten, Grußworte folgen von Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, dem stellvertretenden Landrat Bernhard Hembrock und Karl-Josef Laumann, NRW-Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales.
Daran folgt im Anschluss ab etwa 11 Uhr das Pfarrfamilienfest mit Verlosung (Bekanntgabe der Gewinner um 17 Uhr).

Ab 15 Uhr steht eine historische Modenschau auf dem Programm.

Seinen Abschluss findet das Fest um 19.30 Uhr mit einem Zapfenstreich mit Fackelzug, organisiert von der St. Mauritius-Schützenbruderschaft.


Anzeige