25
Di, Jun

„Peacemaker“ im Saal des Kulturhauses

Das Buch von Simon Jacob wurde im April 2018 veröffentlicht. Foto: Veranstalter

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Simon Jacob, in der Südosttürkei geboren, der Autor des Buches „Peacemaker – Mein Krieg. Mein Friede. Unsere Zukunft.“, ist Gründer des Projektes „Peacemaker“ und reist seit Jahren durch Länder wie Syrien, Irak oder Iran.

Als Angehöriger eines wichtigen Clans gelangt er an Orte, die für andere nicht zugänglich sind. Er schildert die Schrecken dieser Krisen- und Kriegsgebiete. Mehr aber noch zeigt er, dass und wie Frieden wirklich möglich ist. Eine Botschaft, die vor allem in diesen Tagen Mut und Hoffnung macht und motiviert, für eine bessere Zukunft zu kämpfen. Im Rahmen des von ihm initiierten Projektes „Peacemaker-Tour“ war er 2015/16 als Friedensbotschafter des Zentralrates Orientalischer Christen in Deutschland und freier Journalist im Nahen Osten unterwegs.

Durch gezielte Interaktionen mit Minderheiten, aber im Besonderen mit den einfachen Menschen aus der Gesellschaft, sollte in Erfahrung gebracht werden, was eine friedliche Gesellschaft ausmacht. Ein wichtiger Fokus richtete sich auf die Stimme der Jugend und die Ergründung, inwieweit demokratisches Gedankengut und das Verständnis für die allgemein gültigen Menschenrechte Einzug gehalten haben.

Am 17. Januar (Donnerstag) kommt er auf Einladung der Volkshochschule Ibbenbüren und der Stadtbücherei Ibbenbüren und präsentiert ab 19.30 Uhr sein Werk im Saal des Kulturhauses. Anmeldungen können online unter www.vhs-ibbenbueren.de sowie persönlich in allen VHS-Geschäftsstellen vorgenommen werden. Ebenso gibt es eine Abendkasse noch Eintrittskarten zu erwerben. Der Eintritt kostet 8 Euro pro Person.


Anzeige