19
Fr, Apr

Breite Straße 18: Saniert mit NRW-Förderung

Energetisch modernisiert und behindertenfreundlicher präsentiert sich jetzt das Gebäude Breite Straße 18 (Bildmitte). Es ist ein beliebter Anlaufpunkt in Ibbenbüren: In ihm sind das Begegnungszentrum und ein Eine-Welt-Laden untergebracht. Foto: Stadt Ibbenbüren

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Das Gebäude Breite Straße 18 ist eine bekannte Ibbenbürener Adresse – dank des Begegnungszentrums für Ausländer und Deutsche e.V. sowie des Eine Welt-Ladens, die beide in dem städtischen Gebäude residieren.

Die Stadt Ibbenbüren hat jetzt die energetische Sanierung der altehrwürdigen Immobilie abgeschlossen, die über einen festen Platz im Gebäudeensemble der Breiten Straße verfügt.

Auf der Erledigungsliste der Bauarbeiter standen seit Ende 2016 in mehreren Schritten die Dachsanierung, Fensterbaumaßnahmen und die energetische Modernisierung des markanten Gebäudes. Als Pluseffekt des Vorhabens kam zudem die Barrierefreiheit hinzu, einmal im Bereich des Haupteingangs, zum anderen mit einer rollstuhlgerechten Toilettenanlage im Erdgeschoss. Der Gesamtrahmen der Investition beträgt 228.000 Euro. 156.000 Euro kamen als Förderung vom Land Nordrhein-Westfalen, im Rahmen des Sonderprogramms „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“.

„Das Gebäude hat energetisch profitiert“, freuen sich Christina Berlage und Lars Hegekötter vom städtischen Fachdienst Facility-Management über den Abschluss des Förderprojektes, welches von ihnen betreut wurde. Umso mehr sind sie mit dem Ergebnis zufrieden, als mit der Sanierung zusätzlich wichtige Fragen der Barrierefreiheit gelöst werden konnten.


Anzeige