18
So, Aug

Investition in die Zukunft junger Ibbenbürener

Lernen findet in deutschen Klassenzimmern zunehmend mit digitalen Mitteln statt. Auch dies hat die Stadt Ibbenbüren bei ihren Investitionen im Blick. Foto: Adobe Stock

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Nachdem die Stadt Ibbenbüren bereits 2017 und 2018 massive Investitionen getätigt hat, wird der Kurs in diesem Jahr konsequent fortgeführt. Mehr noch: Mit einem Volumen von insgesamt 22 Millionen Euro erreichen die städtischen Investitionen 2019 einen neuen Höchststand. Ganz vorne dabei, was das finanzielle Engagement der Stadtverwaltung angeht: Schule und Bildung.

Schon in den vergangenen beiden Jahren lag ein wesentlicher Investitionsschwerpunkt in der Erhaltung, der Sanierung und dem Ausbau der Schulinfrastruktur. 2019 fließen alleine neun Millionen Euro in Bildung und die Unterhaltung der städtischen Schulen. Einige Schlaglichter hierzu:

• 900.000 Euro werden für die Erweiterung des Johannes-Kepler-Gymnasiums aufgewendet. Für die Folgejahre 2020/21 sind weitere 5,5 Millionen Euro geplant sowie weitere 250.000 Euro für die energetische Sanierung des Schulgebäudes.
• 300.000 Euro stehen für die Erweiterung der Johannes-Bosco-Schule bereit, mit einer zusätzlichen Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 2,5 Millionen Euro für die Jahre 2020/21.

• 474.000 Euro sind für die Installation von Alarmierungsanlagen an verschiedenen Schulen eingeplant. Außerdem stehen im Ergebnisplan des Haushaltes für dieses Jahr weitere 3,5 Millionen Euro für Einzelmaßnahmen im Bauunterhaltungsprogramm. Darüber hinaus sind hier weitere zwei Millionen Euro für Maßnahmen mit vorhandenen Rückstellungen verzeichnet. Beispiele hierfür:
• Die Fortführung des Sanierungsprogramms beläuft sich auf eine Summe von rund 1,4 Millionen Euro. Sie ist auf den Einbau von Schallschutzdecken in Klassenräumen verschiedener städtischer Schulen ausgerichtet. Gleichzeitig werden dort die vorhandenen Beleuchtungen gegen LED-Systeme ausgetauscht und WLAN-Systeme eingebaut.

• Rund 800.000 Euro sind für die Flachdach- und Innensanierung der Sporthalle des Goethe-Gymnasiums vorgesehen.

Andere Positionen sind zum Beispiel die energetischen Sanierungen an den Schulen, wie zum Beispiel der Austausch von Fenstern und Heizungsanlagen, aber auch der Einbau weiterer LED-Beleuchtung.

Die Stadt Ibbenbüren investiert mit Nachdruck in Schulen, weil bestmögliche Bildung bei den Rahmenbedingungen anfängt. Dies betrifft auch etwa die technische Ausstattung an Schulen. Die Investitionen der Stadtverwaltung sind ein deutlicher Beitrag hierzu – und im Übrigen ebenso zur Nachwuchssicherung für Ibbenbürener Unternehmen.


Anzeige