22
Fr, Mär

Der Froschkönig lädt ein

Die Märchenerzählerin Jutta Overmeyer gestaltet einen Nachmittag für Demenzkranke, ihre Angehörigen und andere Interessierte. Foto: Veranstalter

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Mit den Worten „Es war einmal...“ fangen oft Märchen, Sagen und Legenden an. Vielen Menschen sind sie aus der Kindheit bekannt und unvergessen.

Wer denkt nicht gern an die Zeit zurück, als Mutter oder Vater am Abend das dicke Buch mit den „Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm“ aus dem Regal holten und von Rotkäppchen, Schneewittchen, Rumpelstilzchen oder Rapunzel vorlasen. Diese Kindheitserinnerungen sind es, die bei Menschen mit einer Demenzerkrankung die Augen leuchten lassen. Daran knüpft eine Veranstaltung des Mehrgenerationenhauses der Familienbildungsstätte Ibbenbüren am 27. März (Mittwoch) an.

Um 15.30 Uhr beginnt ein „Nachmittag für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen“, an dem die Märchenerzählerin Jutta Overmeyer die Besucher mitnimmt in die „alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat“. So beginnt das Märchen vom Froschkönig und der schönen Königstochter. Im freien Vortrag der Erzählerin werden die Gestalten lebendig. Studien belegen, dass die emotionalen Elemente von Märchen Türen in das Langzeitgedächtnis von Alzheimer-Kranken öffnen.

Beim Zuhören können sie sich entspannen und oft sogar ihre Gefühle ausdrücken. „Märchenerzählungen erhöhen die Lebensqualität und Teilhabe“, schreibt die Autorin Susanne Diehm. Deshalb beginnt der gemütliche Nachmittag bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen. Nach der Erzählung schließt sich eine Aktivierung zum Motto „Froschkönig“ an. Sie wurde speziell für Personen mit Demenz erarbeitet.

Für den Märchennachmittag nimmt die Familienbildungsstätte in Ibbenbüren an der Klosterstraße 21 unter der Rufnummer 05451 / 96440 oder www.fabi-ibbenbueren.de Anmeldungen entgegen.


Anzeige