22
Fr, Mär

Ibbenbürener Wirtschaftsfrühstück

Eine spannende 20-jährige Unternehmensgeschichte präsentiert: Markus Hövermann (li.) mit Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer am Rande des Wirtschaftsfrühstücks. Foto: Stadt Ibbenbüren / André Hagel

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Attacken mit gefälschten E-Mails stellen bereits heute ein Problem für viele Unternehmen dar. Für Markus Hövermann angesichts dessen keine Frage: „Cyberangriffe werden auch in den nächsten Jahren ein wichtiges Thema sein“, prognostizierte der Geschäftsführer der Hövermann IT-Gruppe jetzt beim 79. Ibbenbürener Wirtschaftsfrühstück.

„Malware, Geheimnisverrat, Datenverlust – wir müssen uns dem stellen“, mahnte Hövermann, dessen Unternehmen bei dem Treffen von Wirtschaftsvertretern im Ibbenbürener Rathaus als Sponsor des Tages fungierte. Sein Hinweis, dass heute alle 40 Sekunden ein Unternehmen in Deutschland solcherlei Angriffen ausgesetzt ist, machte die Dringlichkeit des Themas überdeutlich.

Die Hövermann IT-Gruppe nutzte die beliebte einstündige Veranstaltung der Stadt Ibbenbüren, um wesentliche Etappen der inzwischen 20-jährigen Unternehmensgeschichte aufzuzeigen. Das Fachunternehmen für IT-Lösungen und -Sicherheit beschäftigt aktuell 61 Mitarbeiter und sechs Auszubildende. Es kann auf 480 Kunden im Bestand verweisen.

40 Prozent von diesen haben ihren Standort in Ibbenbüren und der Region. Aber auch deutschland- und europaweit setzt die Hövermann IT-Gruppe durch ihre Tätigkeit Akzente. Die Landkarte der Ibbenbürener IT-Experten umfasst Frankreich wie Tschechien, die Schweiz und den Benelux-Bereich ebenso wie Polen, Italien und die Slowakei.

Die Hövermann-IT-Gruppe ist Partner von SAP und Kaspersky, wurde von Microsoft ebenso zertifiziert wie von Dell.


Anzeige