22
Mi, Mai

Geburt in besten Händen

Alle Informationen rund um die Geburt erhalten werdende Eltern am Tag der offenen Tür im Kreißsaal und auf der Mutter-Kind-Station des Klinikums Ibbenbüren. Foto: Knue

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Im Klinikum Ibbenbüren werden jährlich etwa 600 Kinder geboren. Werdende Eltern entscheiden sich für die Frauenklinik aufgrund der patientinnen- und familienorientierten Geburtshilfe im Kreißsaal und auf der Mutter-Kind-Station.

Werdende Mütter wünschen sich, ihr Kind in einer ruhigen Umgebung und unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Bedürfnisse zur Welt zu bringen. Die hellen, freundlichen Entbindungsräume und das einfühlsame Team kommen diesem Wunsch entgegen.

Bereits in der Schwangerschaft können Frauen sich am Klinikum Ibbenbüren betreuen lassen durch die angeschlossene Hebammenpraxis. Die Hebammen begleiten durch die Geburt, die Zeit danach auf der Mutter-Kind-Station sowie anschließend mit Rat und Unterstützung zuhause.

„In Einklang mit dem Arbeitskreis Frauengesundheit und dem Deutschen Hebammenverband empfehlen wir: Nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit einer Hebamme auf und besuchen Sie einen Geburtsvorbereitungskurs“, rät Dr.med. Ljubomira Papez-Rodosek, Chefärztinder Frauenklinik Ibbenbüren. „Ihre Gefühle und Sorgen können Schwangere gerne auch mit uns besprechen, zum Beispiel in den Sprechstunden oder an unseren Tagen der offenen Tür.“ Der nächste findet statt am Sonntag (17. März). 

Eltern, die sich frühzeitig den Geburtsort aussuchen, gehen entspannter in die Geburt. Am Klinikum Ibbenbüren erleichtert die Kreißsaal-Führung die Entscheidung. Wünsche zur Geburt nimmt das Team während der Anmeldesprechzeiten an. In der ärztlichen Sprechstunde besprechen Schwangere Besonderheiten ihrer vorherigen Schwangerschaften oder Geburten oder der jetzigen Schwangerschaft.

„Für die Stärkung der normalen Geburt arbeiten in unseren geburtshilflichen Teams Hebamme und Arzt eng zusammen – speziell bei Besonderheiten im Geburtsverlauf“, so Papez-Rodosek. Nach der Geburt ist das Kind zunächst eine Stunde ganz nahe bei seiner Mutter, bevor das Geburtsteam es wiegt und misst. Auch das Stillen unterstützt es besonders.

Alle weiteren Informationen erhalten werdende Eltern am Tag der offenen Tür am Sonntag von 11 bis 14 Uhr im Kreißsaal und auf der Mutter-Kind-Station des Klinikums Ibbenbüren. Hier können sie alle Fragen stellen, die Schwangerenfotografie nutzen und ältere Geschwister zum Geschwisterkurs „Wickeln und Baden“ mitbringen. Die Kreißsaal-Führung findet jeden 1. Donnerstag im Monat um 18 Uhr statt und jeden 3. Sonntag im Monat um 11 Uhr; Treffen im Foyer Elisabeth-Hospital.


Anzeige