19
Mi, Jun

Extrem bequem

Handyparken: In Ibbenbüren läuft es bequem über die Internetplattform smartparking.de, die verschiedene Anbieterdienste bündelt. Der Parkende hat die Auswahl. Foto: Stadt Ibbenbüren / André Hagel

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Parken gehört nicht notwendigerweise zu den Lieblingsbeschäftigungen von Autofahrern: Erstmal einen passenden Parkplatz finden. Das nötige Kleingeld in der Tasche zusammensuchen.

Bei der Rückkehr zum Wagen dann feststellen, dass man die Parkzeit überschritten hat – und hieran mit einem Knöllchen erinnert wird… Parken kann mitunter so sympathisch sein wie der Ritt durch einen Stau auf der A 40, zur besten Berufspendlerzeit.

In Ibbenbüren ist das anders. Hier wird das Parken mit Beginn des Aprils nicht nur ausgesucht einfach, sondern außerdem extrem bequem: Die Stadt Ibbenbüren bietet ab sofort Handyparken an, mit minutengenauer Abrechnung. Flankierend macht sie sich daran, ab der zweiten Jahreshälfte schrittweise ein digitales Parkleitsystem einzurichten.

In Ibbenbüren kann man seine Parkgebühren bereits auf mehrerlei Weise entrichten: direkt am Parkscheinautomaten, per Dauerkarten, entweder in bar oder bargeldlos, Letzteres seit 2017 mit Giro- und Kreditkarten an den Kassenautomaten der Parkhäuser. Außerdem gibt es sogenannte Pay-per-use-Karten. An denjenigen Parkplätzen in der Innenstadt, die mit Parkscheinautomaten ausgestattet sind, ist jetzt mit dem Handyparken die Bandbreite der Optionen um ein unkompliziertes digitales Parkticket erweitert. Mit Blick auf die 830 kostenpflichtigen Parkplätze im Ibbenbürener Stadtgebiet ein deutliches Plus an Nutzerfreundlichkeit.

Zahlt man seine Parkgebühren mit Hilfe des eigenen Handys oder Smartphones, geschieht das in aller Regel über eine entsprechende App oder per SMS. Die Stadt Ibbenbüren macht es Handyparkern dabei besonders einfach: Das digitale Parken – ein simpler Ein- und Ausbuchungsvorgang – geschieht hier, bei einer Gebühr von lediglich zwei Cent pro Minute, über die Internetplattform www.smartparking.de. Diese bündelt verschiedene Anbietergesellschaften, namentlich EasyPark, Park­Now, Park&Joy, moBILET und Yellowbrick.

Wer sein Auto parken und den Preis dafür digital entrichten möchte, ist somit nicht auf lediglich einen Anbieterdienst festgelegt, sondern kann frei wählen. Die Ibbenbürener Parkscheinautomaten führen die Dienstleister und deren Anleitungen für die ersten Schritte zum Handyparken entsprechend auf. Hinter Smartparking steht ein gleichnamiger, seit 2015 bestehender Verein, in welchem sich alle derzeit auf dem deutschen Markt aktiven Anbieter von Handyparksystemen zusammengeschlossen haben.

Hierbei bleibt Ibbenbüren, das damit in die Liga der knapp 70 Smartparking-Städte im deutschsprachigen Raum Einzug hält, allerdings nicht stehen. Das künftige digitale Parkleitsystem soll Verkehrsteilnehmern Erleichterung verschaffen, indem es das verfügbare Parkangebot im innerstädtischen Bereich ausweist sowie einen komfortablen und zeitsparenden Service in puncto Finden, Buchen, Parken und Bezahlen bietet.

Auf diese Weise könnte Parken tatsächlich noch zu den Lieblingsbeschäftigungen von Autofahrern werden. Zumindest in Ibbenbüren.


Anzeige