22
Do, Aug

Vodafone übernimmt Unitymedia

Margarete Michel-Puckert. Foto: Podszun

Ibbenbüren

Ibbenbüren. Kaum ist die geplante Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch den Telekommunikationsriesen Vodafone mit Segen der EU beschlossene Sache, wittern vermutlich Abzocker ein gutes Geschäft. „Unter dem Vorwand, es würden Änderungen erfolgen, werden Kunden angerufen,um sie zum Abschluss von neuen Verträgen zu drängen“, warnt Margarete Michel-Puckert von der Verbraucherzentrale.

Allein die Firmenübernahme macht einen Tarifwechsel jedoch nicht nötig. Laut Aussage beider Unternehmen ändere sich erstmal nichts. Sowohl Vodafone als auch Unitymedia geben an, dass alle Verträge, Laufzeiten und Tarife bis auf Weiteres bestehen blieben. Es ist nicht klar, ob die Anrufe tatsächlich von Unitymedia oder Vodafone durchgeführt werden oder ob Abzocker die Situation ausnutzen wollen. Die Verbraucherzentrale NRW rät Kunden deshalb:

• Kunden sollten den dreisten Anrufern nicht auf den Leim gehen und keinen neuen Vertrag am Telefon abschließen.

• Kunden, die von sich aus in einen anderen Tarif wechseln möchten, sollten sich aktiv bei den Anbietern nach Angeboten erkundigen.

• Die betroffenen Verbraucher sollten entsprechende Anrufe der Verbraucherzentrale melden.

• Verbraucher können Unternehmen untersagen, dass ihre Daten für Werbeanrufe genutzt werden. Dazu stellt die Verbraucherzentrale Infos und Musterbriefe bereit.

Infos und Beratung erhalten Ratsuchende mittwochs von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 18 Uhr im Rathaus Ibbenbüren, Telefon 05451 / 931933.


Anzeige