23
Sa, Jun

Kostenloser Kurs für die pflegenden Angehörigen

Von Körperpflege bis hin zur Medikamentengabe: Der Kurs in der LWL-Klinik vermittelt Menschen, wie sie ihre Angehörigen pflegen können. Foto: pixabay

Lengerich

Lengerich. Die Pflege von Angehörigen oder nahestehenden Personen ist eine sinnstiftende, bereichernde, aber auch eine herausfordernde Aufgabe. Nicht selten benötigen die Pflegenden ebenfalls Unterstützung, um diese Tätigkeit auch in Zukunft mit Zufriedenheit durchführen zu können.

Der Austausch mit pflegenden Angehörigen, die sich in einer ähnlichen Lebenslage befinden, und den langjährigen Pflegepersonen Elisabeth Pohlmann und Christian Brake, kann deutlich zur Entlastung beitragen und die positiven Seiten der Pflege hervorheben.

Informationen zu unterschiedlichen Krankheitsbildern, Kommunikation, Umgang mit Aggressionen können ebenso thematisiert werden wie zum Beispiel die Frage: Welche Entlas­tungsmöglichkeiten stehen mir zu? Auch praktische Tätigkeiten, wie beispielsweise Hilfe beim Aufsetzen aus dem Bett, werden thematisiert und geübt. Die Themen wählen die Teilnehmer.

Der dreiteilige Pflegekurs ist Bestandteil des Modellprojektes Familiale Pflege und wird von der Uni Bielefeld wissenschaftlich begleitet. Die Teilnahme ist kostenlos und findet das nächste Mal am 8., 15. und 22. März von 14.30 bis 17.30 Uhr in der Abteilung Gerontopsychiatrie (Haus 15, Untergeschoss) in der LWL-Klinik Lengerich, Parkallee 10, statt.

Während des Pflegekurses können pflegebedürftige Angehörige auf den Stationen betreut werden. Anmeldung richten Interessierte bitte bis Montag (5. März) an das Sekretariat der gerontopsychiatrischen Abteilung unter der Telefonnummer 05481 / 12230. Ihre Fragen beantwortet gerne Christian Brake unter der Telefonnummer 05481 / 12203.

Werbung