18
Mo, Jun

Am Sonntag piept‘s in der Gempt-Halle

Das Foto zeigt eine hübsche Doppelgelbkopfamazone.Foto: Veranstalter

Lengerich

Lengerich. Haben Sie jemals vor einem Erdbeerköpfchen oder einem Möwchen gestanden? Wer hinter dieser Bezeichnung eine Pflanze oder ein menschliches Wesen vermutet, der liegt falsch. Insider wissen längst, dass sich dahinter exotische Vögel verbergen. Diese und andere Gefiederte werden am kommenden Sonntag (18. März) in der Gempt-Halle anlässlich der Frühjahrsbörse präsentiert.

Am Sonntag beginnt die Börse für Besucher ab 8 Uhr. Die Verantwortlichen sind aber schon zwei Stunden vorher vor Ort, um alles vorzubereiten, damit ab 7 Uhr die Verkäufer hereingelassen werden können.

Auch in diesem Jahr haben sich weit mehr als 150 Aussteller aus nah und fern angemeldet, um ihre piependen und flatternden Lieblinge zum Tausch oder Kauf anzubieten. Das Angebot reicht von schillernden Prachtfinken – etwa Gouldamadinen und Spitzschwanzamadinen – über bunte Sittiche, pfeifende Kanarienvögel, quirlige Zwergwachteln (dem kleinsten Hühnervogel der Welt), Tauben (Lachtauben und Ziertäubchen), bis hin zu heimischen Waldvögeln wie Rotkehlchen, Birkenzeisige oder Dompfaffen. Bei den präsentierten Vögeln handelt es sich grundsätzlich um eigene Nachzuchten, die mit individuellen Ringen gekennzeichnet sind. Diese geschlossenen Ringe werden den Jungtieren bereits im Nest übergestreift, sodass auch der Laie anhand von Ringfarbe, Jahreszahl und Züchternummer leicht Näheres über den Vogel und dessen Herkunft erfahren kann.

Wichtig ist dem Experten, dass die Vögel artgerecht gehalten werden. Hierfür gibt es auf der Börse in der Gempt-Halle ein reichhaltiges Angebot an Zubehör und Bedarfsartikeln.

Wer sich eine Voliere in den Garten stellen möchte, wird hier von Fachleuten beraten. Volierenbau sowie Vogelzucht, -hege und -pflege sind Themen, über die man mit Experten fachsimpeln kann. Außerdem ist die Vogelzucht ein schönes Hobby für Kinder. Hier lernen sie, sich um Tiere zu kümmern und Verantwortung zu übernehmen.

„Die Vorschriften des Kreisveterinäramtes und der Unteren Naturschutzbehörde müssen und sollen eingehalten werden“, heißt es abschließend von den Veranstaltern.

Eine Cafeteria sorgt für das leibliche Wohl. Für Besucher ist die Börse von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 3 Euro, Kinder zahlen 1 Euro.

Werbung

 

 

Aktuelle Prospekte