22
Fr, Mär

Kleine Dose, große Hilfe

Seit dem 10. Dezember 2018 ist die Notfalldose kostenlos in allen Apotheken erhältlich, wie hier in der Fuchs-Apotheke in Lengerich. Das Foto zeigt die Inhaberin der Fuchs-Apotheke, Annette Fuchs. Foto: Bettina Stockhausen-Rolek

Lengerich

Lengerich/Kreis Steinfurt (bsr). Der Notarzt kommt in die Wohnung, der Patient ist nicht ansprechbar. Es muss schnell gehen, aber die Retter wissen nicht, welche Medikamente der Patient braucht, ob er Allergien oder Vorerkrankungen hat. Beim mühsamen Zusammensuchen von Pillen und Dokumenten geht wertvolle Zeit verloren. Eine einfache Lösung: die Notfalldose.

„Die Idee der Lagerung von Notfalldokumenten gibt es ja bereits seit mehreren Jahren“, erklärt Apothekerin Annette Fuchs aus Lengerich, „früher gab es das in Form von diversen Mappen oder Heftchen.“ Dass man seine Notfalldokumente aber neuerdings in eine Plastikdose stecken und diese im Kühlschrank aufbewahren soll, ist neu.

Was bringt die Notfalldose?

„Bei Notfällen kommt es auf Minuten oder sogar Sekunden an“, so Apotheker Schöning, Sprecher der Apothekerschaft im Kreis Steinfurt. „Das Prinzip der Notfalldose sei daher denkbar einfach und doch genial: Patienten stecken all ihre Notfalldokumente in die Dose und lagern diese in der Kühlschranktür. Je ein Hinweis-Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür sowie am Kühlschrank informieren die Rettungskräfte.“

In der Fuchs-Apotheke gibt es die Notfalldosen seit einer Woche. „Da die Notfalldose ja noch relativ unbekannt ist, haben wir erst eine davon ausgehändigt“, so die Inhaberin der Fuchs-Apotheke. „Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass die in der Dose hinterlegten Notfalldokumente auch immer auf dem neuesten Stand gehalten werden“, rät sie Patienten.

Warum die Notfalldose gerade im Kühlschrank aufbewahrt werden soll, hat einen Sinn, denn bei Notfällen kommt es auf Minuten oder sogar Sekunden an. Das Prinzip der Notfalldose sei daher denkbar einfach und doch genial: Patienten stecken all ihre Notfalldokumente in die Dose und lagern diese in der Kühlschranktür. Die Rettungskräfte werden durch den Hinweis-Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür sowie am Kühlschrank informiert. Die Notfalldose ist in allen Apotheken erhältlich.

Dort bekommen Patienten auch Hilfe beim Ausfüllen der Notfallinformation. Die Apotheken im Kreis Steinfurt beteiligen sich an der Aktion, in deren Rahmen sie von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe kostenlos mit jeweils 20 Notfalldosen-Sets für ihre Patienten ausgestattet wurden, die gegen eine Spende an Patientinnen und Patienten abgegeben werden. Ist der Gratis-Vorrat aufgebraucht, gibt es die Dosen in den meisten Apotheken weiterhin – dann jedoch für ein paar Euro im Verkauf.


Anzeige