19
Mi, Jun

11.400 Unterschriften für den NRW-Rettungsdienst

Rettungssanitäter Jonas Schröder übergibt Gesundheitsminis­ter Laumann seine Petition. Foto: Maren Kuiter

Lengerich

Düsseldorf/Münster. Jonas Schröder, Rettungssanitäter aus Hagen, hat am 14. Dezember in Münster Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die Unterschriften seiner Petition persönlich übergeben, berichtet die Johanniter-Unfall-Hilfe in einer aktuellen Pressemitteilung.

 

 

Der 26-jährige Johanniter bittet den Minister darin, nochmals auf die Krankenkassen zuzugehen, damit in NRW die Notfallsanitäter-Ausbildung weiter in die Fläche gebracht werden kann. Binnen eines Monats unterzeichneten 11.400 Menschen seine Petition – womit das anfängliche Ziel von 5.000 Unterschriften um mehr als 110 Prozent übertroffen wurde. 

Jonas Schröder: „Super, dass so viele unterschrieben haben. Danke dafür! Das zeigt, dass diese Petition alle Menschen in NRW angeht: Jeder kann jederzeit plötzlich den Rettungsdienst benötigen – und dann möchten wir alle, dass auch in Zukunft gut ausgebildete Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter schnell da sind, um Gesundheit und Leben zu retten.“

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann dankte Jonas Schröder für seinen Einsatz: „Es ist wichtig, dass sich junge Menschen für andere einsetzen und auf aktuelle Probleme aufmerksam machen. Die vielen Unterschriften haben gezeigt, dass das Thema die Menschen bewegt. Wir befinden uns dazu auf verschiedenen Ebenen im Dialog mit den Krankenkassen, kommunalen Spitzenverbänden und anerkannten Hilfsorganisationen. Klar ist: Die Verfahren zur Umsetzung der Ausbildung sind eindeutig festgelegt, ebenso die Verantwortlichkeiten der beteiligten Akteure in diesem Prozess. Die getroffenen Regelungen sind geltendes Recht und von allen Beteilig­ten umzusetzen.“

Karl-Josef Laumann und Jonas Schröder unterhielten sich am Rande der Übergabe über die aktuelle Situation im Rettungsdienst in NRW, über den Fachkräftemangel, den demografischen Wandel und die steigenden Einsatzzahlen und den Ausbildungsstau bei den neuen Notfallsanitätern.

Jonas Schröders Fazit: „Die persönliche Annahme der vielen tausend Unterschriften ist für uns NRW-Rettungskräfte ein gutes Signal. Ich bin Herrn Laumann wirklich dankbar, dass er versprochen hat, sich um unser großes Problem zu kümmern.“


Anzeige