20
Mi, Feb

„Koorngeister“: Lustiger Spuk in der Brennerei

Mit der plattdeutschen Komödie „Koorngeister“ startet die Theatergruppe des MGV Sudenfeld in die neue Spielsaison. Foto: MGV Sudenfeld

Lengerich

Hagen a.T.W. (bsr). Bei dem plattdeutschen Lustspiel „Koorn­geister“ der Theatergruppe des MGV Sudenfeld wird es turbulent zur Sache gehen. Die Zuschauer können sich auf beste Unterhaltung mit unerwarteten Überraschungen freuen. Tickets gibt es ab Samstag (19. Januar) im Vorverkauf.

Im Mittelpunkt des Lustspiels „Koorngeister“ steht die Schnapsbrenner-Familie Korngeist: Karl und Karoline Korngeist, die Eigentümer der Brennerei des legendären Getränks gleichen Namens, sind bereits geraume Zeit verstorben. Nur noch ihre Portraits zieren den Salon der heimischen Villa Koorngeist.

Der seit Jahrzehnten für die Brennerei tätige Friedrich Bleibtreu und der Brennermeister Bruno Brand sorgen dafür, dass die Geschäfte solide, ehrlich und halbwegs profitabel weiterlaufen und nicht am Geheimrezept des legendären „Koorngeists“ herumgepfuscht wird. Auch die Enkelinnen von Karl und Karoline Koorngeist, Bea und Emily, die in der heimischen Villa aufgewachsen sind, möchten, sobald sie mit ihrem Studium fertig sind, die Firma weiter nach vorne bringen.

Plattdeutscher Schwank birgt Überraschungen

Doch da taucht der nichtsnutzige, bereits bei der Geburt verschwundene Vater von Bea und Emily mit seiner geldvernichtenden Gefährtin Chantale auf, um die Firma in Bargeld zu verwandeln. Schlimmes könnte der Familie, der Firma und dem legendären „Koorngeist“ selbst geschehen.

Da wird es höchste Zeit, dass sich die Gründer der Firma wieder aktiv in das Geschehen einmischen, und die Bilder im Salon werden daher ab und an lebendig, um das drohende Unheil abzuwenden. Wird es den beiden Bösewichten Raphael und Chantale gelingen, die Mädchen um ihr Erbe zu betrügen und die Brennerei zu ruinieren, oder schaffen es die rechtschaffenden Bewohner der Villa Koorngeist, zusammen mit ihren Schutzgeistern alles wieder ins Lot zu bringen? Und welche Rolle spielt dabei der geheimnisvolle Schatz der Koorngeister?

„Koorngeister“ ist eine Komödie in vier Aufzügen von Andreas Heck. Aufgeführt wird das Theaterstück im Saal der Gaststätte Platzhirsch (Natruper Straße 56) in Hagen a.T.W. Tickets gibt‘s im Vorverkauf für 8 Euro im Gustav-Görsmann-Haus (Kirchstraße 5) und dem Restaurant Platzhirsch. An der Abendkasse kostet der Eintritt 9 Euro.

Die Spieltermine im Überblick

24. Februar um 17 Uhr, 3. März um 17 Uhr, 9. März um 19 Uhr, 10. März um 17 Uhr, 16. März um 19 Uhr, 17. März um 17 Uhr, 23. März um 19 Uhr, 24. März um 17 Uhr und am 30. März um 19 Uhr.


Anzeige