20
Mo, Mai

Jugendrotkreuz sucht engagierte Gruppenleiter

JRK-Gruppenleitungen mit Kreisjugendreferentin, Jannike Reimold, bei der monatlichen Gruppenleiterbesprechung. Foto: JRK

Lengerich

Tecklenburger Land. Das Jugendrotkreuz (JRK) ist die Jugendabteilung des DRK. Vielfach wird der Bereich JRK mit den Standardthemen des DRK verbunden: Erste Hilfe, Notfalldarstellung, Schulsanitätsdienst. Dass das JRK darüber hinaus noch einiges mehr zu bieten hat, berichtet Kreisjugendreferentin Jannike Reimold:

„Unsere Gruppenstunden und Arbeitsgruppen (AGs) beschäftigen sich mit vielfältigen Themen. Die Wünsche der Kinder und Jugendlichen stehen dabei immer im Mittelpunkt.“ Aber nicht nur Gruppenstunden werden von den Gruppenleitern in den Ortsvereinen organisiert, auch die jährliche Ferienfreizeit, das Happy-Camp und diverse Tagesausflüge gehören mit zum Angebotsspektrum.

Mittlerweile hat fast jeder DRK-Ortsverein im Tecklenburger Land ein Jugendrotkreuz. Das bedeutet, dass auch vor Ort Angebote im Bereich Kinder- und Jugendarbeit gemacht werden. Kinder und Jugendliche können sich kreativ-künstlerisch, sportlich, medial und kulinarisch ausleben. Zeit für diese Aktivitäten bieten die Gruppenstunden oder gezielte Arbeitsgruppen (AGs). Der Altersdurchschnitt der Jugendgruppen ist bewusst flexibel gehalten, er be­ginnt bereits im Kindesalter und reicht bis ins junge Erwachsenenalter, da in den Orten so spontan auf die Bedürfnisse der Jugendlichen eingegangen werden kann. „Viele Kinder und Jugendlichen in den Orten haben Interesse an den Angeboten des JRK. Allerdings fehlen uns in manchen Orten, wie Tecklenburg, Westerkappeln und Ladbergen, engagierte Gruppenleiter“, erklärt Reimold.

Der Vorteil an einer Tätigkeit als Gruppenleitung liegen auf der Hand: Menschen, die einen sozialen Beruf ergreifen wollen, können als Gruppenleiter Erfahrungen sammeln und zudem ihre eigenen Talente und Interessen miteinbringen. „Grundsätzlich können wir uns Gruppenleiter im Alter zwischen 16 und 40 Jahre vorstellen“, so Reimold. Wichtig sei, dass Interessierte zum Schnuppern kommen und überprüfen, ob sie Lust haben und ob die Gruppe passt.
Verena Wels, Simon Währisch und Jonas Kreutzmann, alle als JRK-Gruppenleiter tätig, haben viel Spaß bei ihrer Arbeit. Und so berichtet Simon: „Ich bin vor über zehn Jahren durch das Plakat ,Helden gesucht‘ auf das DRK aufmerksam geworden.“ Und Jonas ergänzt: „Man muss selber Freude an der Arbeit haben – dann kann man die Kids zu allem motivieren und erlebt eine Menge Spaß zusammen.“

Denkbar sind für Jannike Reimold die unterschiedlichsten Angebote: „Unsere Kids sind vielfältig interessiert – das heißt: Von Musik, Kunst, Graffiti und Video bis hin zu Film, Basteln, Kochen und Backen sowie Sport ist alles denkbar.“

Angesprochen sind nicht nur Menschen mit Gruppenleiterschein oder pädagogischer Ausbildung, sondern auch Interessierte, die noch nicht über einen Gruppenleiterschein oder eine pädagogische Ausbildung verfügen aber diesen langfristig anstreben.

Nähere Informationen zum Thema Gruppenleitung erteilt Kreisjugendreferentin, Jannike Reimold telefonisch unter der Nummer 05451 / 590238


Anzeige